Wechsel in der Verwaltungsspitze in Staufenberg

Staufenberg. Der Gemeinderat wählt am Donnerstag einen neuen allgemeinen Vertreter der Bürgermeisters. Wer Nachfolger von Jörg Brickmann wird, ist noch offen.

Der Rat der Gemeinde Staufenberg beruft am Donnerstag einen neuen allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters. Bisher hatte das Amt Jörg Brickmann (47) inne, Leiter der Haupt-, Ordnungs-, und Sozialverwaltung im Rathaus in Landwehrhagen. Er war 2009 vom Rat der Gemeinde auf Vorschlag des damaligen Bürgermeisters Volker Zimmermann als Nachfolger von Horst Meyer gewählt worden, der in den Ruhestand ging.

Zu den Aufgaben des allgemeinen Vertreters des Bürgermeisters gehöre, so Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein, nicht nur die Vetretung des Bürgermeisters, wenn dieser die Amtsgeschäfte nicht wahrnehmen könne, etwa in der Urlaubszeit, sondern auch darüberhinaus im Alltag.

Als neuer Bürgermeister nehme er nach einjähriger Amtszeit nun das Recht wahr, dem Rat einen eigenen Vorschlag für das Amt des allgemeinen Stellvertreters zu machen, sagte Grebenstein. Die Vorstellungen von einer Zusammenarbeit zwischen ihm und Jörg Brickmann hätten zu weit auseinander gelegen.

Grebenstein wird am Donnerstag dem Rat einen Vorschlag aus der Verwaltung machen, über den der Rat dann abstimmen muss. In einer nichtöffentlichen Sitzung hat der Gemeinderat dem Wunsch von Grebenstein zur Neuwahl eines allgemeinen Stellvertreters bereits mit Mehrheit zugestimmt und den bisherigen Amtsinhaber abberufen. (ems)

• Die Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, 5. November, beginnt um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses in Landwehrhagen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.