Auf dem Barfußwanderweg in Nienhagen können Besucher die Natur erleben und Historisches über den Ort erfahren

Wellness für die Füße

Bachüberquerung: Im Ingelheim-Bach können die Barfußwanderer ein wohltuend kaltes Fußbad nehmen oder den Bachlauf über die Wackersteine trockenen Fußes überqueren.
+
Bachüberquerung: Im Ingelheim-Bach können die Barfußwanderer ein wohltuend kaltes Fußbad nehmen oder den Bachlauf über die Wackersteine trockenen Fußes überqueren.

Ein einzigartiges Naturerlebnis und ein Wellnessprogramm für die Füße verspricht der etwa 2,5 Kilometer lange Barfußpfad am Ortsrand von Staufenberg-Nienhagen. Beginnend am Parkplatz Ingelheimstraße können die Barfußwanderer die Natur im wahrsten Sinne hautnah erleben und mit allen Sinnen vernehmen. Der Weg verläuft sowohl auf Waldpfaden, wo die Wanderer barfuß über Laub, Wurzeln, abgebrochene kleine Äste und abgefallene Waldfrüchte spazieren, als auch in freier Natur auf Gras oder auf geschotterten Wegen.

Das Besondere sind aber die 16 eingebauten Stationen auf der Wegestrecke, die nochmal eine ganz andere Herausforderung an Füße und Geist stellen. So geht es zwischendrin mal über Tonkugeln, Fichtenzapfen oder ein Kiesbett. Auch Steinpflaster, Rundhölzer und eine Indianerleiter sind barfuß zu überwinden.

Ein besonderes Entspannungserlebnis, ähnlich wie beim Moorbad, ist sicher die Matschkuhle, wo in einem nassen Graben der Matsch durch die Zehen wieder nach oben transportiert wird. Die dann matschigen Füße können bei der Bachüberquerung des Ingelheimbaches wieder gesäubert werden.

Besonders für Kinder interessant ist auch der etwa zehn bis 15 Meter lange steile Kletterhang mit einer 60 Grad Steigung, wo man sich auf allen Vieren mithilfe von Wurzeln und Bäumen nach oben befördert. Alle Hindernisse können aber auch bequem umgangen werden. Selbst die Bachüberquerung ist mit einer Seilhalterung und dicken, im Bach liegenden Wackersteinen trockenen Fußes möglich. Ebenfalls gibt es für den Steilhang eine bequeme Umleitungsstrecke. Wer die gesamte Strecke barfuß abgeht, spürt bereits nach wenigen Hundert Metern ein wohliges Kribbeln im Fußbereich. Für all diejenigen die das Barfußgehen nicht so gewöhnt sind, empfiehlt sich die Mitnahme der Schuhe in einem Beutel oder Rucksack.

Unsere Angebote

Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA

Aber auch die anderen Sinne werden durch das Singen der vielen Waldvögel angeregt und schaffen so eine erholsame Atmosphäre. Hin und wieder schwirrt auch mal ein Schmetterling vorbei oder ein Käfer kreuzt den Weg.

Ebenfalls bietet der Barfußweg für die Wanderer Historisches und Wissenswertes. So sind mehrere Informationstafeln aufgestellt, die über den Mergelabbau zur Verbesserung der Bodenqualität in Nienhagen, einer Blankschmiede zur Fertigung von Sensen und Futtermesser sowie einer alten Mühle aus dem 16. Jahrhundert berichten. Das Mühlrad ist auch heute noch zu bestaunen. Ebenfalls wird auf einer weiteren Schautafel bildlich dargestellt, wie mit verschiedenen Arbeitsgängen aus dem geernteten Flachs ein Leinentuch wird.

Ein abwechslungsreicher und interessanter Barfußwanderweg, der insbesondere Familien mit Kindern Spaß bereitet, auch wenn das Holz bei der einen oder andere Station schon ein bisschen in die Jahre gekommen ist.  znb

Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.barfusspark.info/parks/nienhagen.htm

Matschkuhle: Ein besonderes Entspannungserlebnis für die Füße ist die Matschkuhle, die aber auch umgangen werden kann.
Flachsröste: Auf einer Informationstafel am Barfußwanderweg wird die Verarbeitung des geernteten Flachses bis zum fertigen Leinentuch dargestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.