Gebäude ist ausgeschrieben

Wer möchte den historischen Packhof in Hann. Münden kaufen?

+
Soll verkauft werden: der historische Packhof in Hann. Münden an der Wanfrieder Schlagd.

Die Stadt Hann. Münden hat das Gebäude des historischen Packhofs zum Verkauf ausgeschrieben. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 13. Februar. Es gibt da nur ein kleines Problem. 

Die Stadt Hann. Münden hat das Gebäude des historischen Packhofs zum Verkauf ausgeschrieben. Das teilte die Pressesprecherin der Stadt, Julia Bytom, mit. Die Ausschreibung erfolge vor dem Hintergrund, dass die Stadt derzeit die Bereiche an Werra und Fulda mit Städtebaufördermitteln umgestalte. 

Bisher keine Interessenten am historischen Packhof in Hann. Münden

Bisher habe sich leider noch kein Interessent für den Packhof gemeldet. Von privater Seite sei zudem gegenüber dem Packhof auf der Werra eine Surferwelle geplant. Hier seien aber noch wasserrechtliche Probleme zu klären.

Verwaltung, Politik und Bürgerschaft hielten es für erstrebenswert, auch das Packhofgebäude, das sich im Besitz der Stadt befindet, umzugestalten, so Bytom. Die Stadt habe deswegen vor, das Gebäude zu verkaufen. 

Hann. Münden will Einfluss auf Entwicklung des Packhofs nehmen

Dabei wolle sie Einfluss auf die zukünftige Nutzung des Packhofs nehmen. Deswegen habe man sich für eine öffentliche Vergabe mit Verhandlungsverfahren entschieden.

„Interessenten können sich entsprechend den in der Ausschreibung genannten Terminen mit einer kurzen Beschreibung der angedachten Maßnahmen sowie Zeitabläufe hierfür bewerben“, heißt es von der Verwaltung. 

Aus den Bewerbungen sollen dann die vier interessantesten ausgewählt und die Bewerber zu einem Teilnahmewettbewerb, der in der 13. oder 14. Kalenderwoche stattfinden soll, eingeladen werden. 

Bei dem Wettbewerb sollen die Bewerber ihr Nutzungskonzept konkreter vorstellen, auf Zeiten und Zahlen eingehen und Fragen der Bewertungskommission beantworten. 

Ein Schädling hat den historischen Packhof in Hann. Münden befallen

Die Stadt weist zudem daraufhin, dass 2006 im Obergeschoss des historischen Packhofs ein Hausschwammbefall festgestellt worden sei. Zur Auswahl der Bewerber habe die Stadt Zuschlagskriterien aufgestellt.

Besonders berücksichtigt würden das geplante Nutzungskonzept, Erfahrungen des Bewerbers mit dem Thema Gebäudesanierungen, der Bezug zur Altstadt und zur Geschichte, vorgesehene Eingriffe des potenziellen Investors in die Substanz unter Beachtung des geltenden Denkmalschutzes und schließlich der finanzielle Hintergrund des oder der Bewerber.

Bewerbungsfrist für den historischen Packhof in Hann. Münden läuft noch.

Als Abgabefrist für Bewerbungen auf die Ausschreibung des historischen Packhofs gibt die Stadt Hann. Münden den 13. Februar, 10 Uhr an. Weitere Informationen zur Ausschreibung gibt es auf der Webseite der Stadt Hann. Münden: hann.muenden.deunter der Rubrik „Aktuelles“ – Öffentliche Ausschreibung“.

Weiteres Projekt einer Surferwelle in Hann. Münden

Die Pläne zum Verkauf, zur Umgestaltung sowie zur Nutzung des Historischen Packhofs in Hann. Münden sind Teil eines Sanierungskonzepts der Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden. Die Sanierung der Schlagdmauern läuft bereits seit 2019. 

Zudem möchte der Mündener Fritz Fehrensen am historischen Nadelwehr eine stehende Welle für das Surfen auf dem Fluss einrichten. Dazu ist er in Gesprächen mit den Behörden, wie dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA). Über das Projekt der Surferwelle haben wir bereits berichtet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.