4. Mündener Stadtregatta

Wer wird Stadtmeister in Hann. Münden?

+
Die Mannschaft der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (Barbara Seewald, Birte Scheler, Christoph Stiehm und Malte Dicke) mit Trainer Niklas Scheler beim Training: Sie haben mit etwas anderer Besetzung bei der ersten Regatta den ersten Platz errungen und hoffen diesmal ins Finale zu kommen, dann wären sie schon ganz zufrieden.

Bereits zum vierten Mal findet in diesem Jahr die Stadtregatta des Mündener Rudervereins (MRV) statt. Knapp hundert Teilnehmer werden am kommenden Wochenende wieder um die begehrte Stadtmeisterschaft im Rudern kämpfen.

Download PDF der Sonderseite "4. Mündener Stadtregatta" 

Die Vorläufe beginnen bereits am Freitag, 18. September, um 16.30 Uhr am MRV-Bootshaus im Fährweg. Die Hoffnungs- und Zwischenläufe starten am Samstag ab 11 Uhr. Neben Getränken und Gegrilltem wartet ein reichhaltiges Kuchenbuffet auf die Besucher. In den Pausen der Stadtregatta werden zudem weitere spannende Rennen der MRV-Vereinsregatta ausgetragen. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Anlässlich der vierten Auflage der Regatta haben sich die Veranstalter einige Neuerungen einfallen lassen: Am Freitagabend gibt es im Anschluss an die Vorläufe erstmals eine „After Row Party“ am Bootshaus. Andreas Sadowsky alias DJ „Sadi“ wird dabei in bekannter Manier mit tollen Oldies und aktuellen Hits die Tanzfläche einheizen. Am Samstag können sich die dann auch junge Gäste in der VHM-Hüpfburg austoben oder sich von der Kinderanimateurin Annette Geisler schminken lassen.

Die Teilnehmer

Insgesamt 23 Boote aus 19 Mündener Firmen, Behörden und anderen Organisationen und Institutionen werden zwei Tage lang in Mixed-Vierern um den begehrten Titel des Mündener Stadtmeisters im Rudern kämpfen: Dabei sind: Amtsgericht Münden, ContiTech MGW GmbH, Deutsche Rentenversicherung, EATON Germany GmbH, Evangelisch-lutherische Kindertagesstätte St. Blasius, Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Münden, Gewerkschaft der Polizei, Tierarztpraxis Gottwald, Stadtverwaltung Hann. Münden, Konzertchor und Kammerorchester St. Blasius, Knüppel Verpackung GmbH, NDR Studio Göttingen, Neuapostolische Kirchengemeinde, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt, PhysioAktiv Dominik Fränzel, Polizeikommissariat Münden, Sparkasse Münden, VR-Bank Südniedersachsen, Bistro TschaTscha.

Die Regeln

Das Reglement wurde dabei im Vergleich zu den Vorjahren nur geringfügig angepasst. MRV-Trainer Thomas Kossert erklärt die Regeln: „Zur Wahrung der Chancengleichheit müssen in jedem Boot mindestens zwei Frauen sitzen. Jedes Boot wird von einem erfahrenen MRV-Mitglied gesteuert und in vier Trainingseinheiten auf die Regatta vorbereitet.“ Da einige Firmen in der Vergangenheit Probleme mit der Quotierung gehabt haben, sind in diesem Jahr erstmals Renngemeinschaften zugelassen. Auch Ehe- und Lebenspartner sowie weitere Familienangehörige dürfen die Boote ebenfalls verstärken. „Im Rudern ist es zudem üblich, dass jede Mannschaft eine zweite Chance erhält. Wer sich in den Vorläufen am Freitag nicht direkt für den Zwischenlauf qualifiziert, erhält am Samstag im sogenannten Hoffnungslauf eine zweite Chance, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Danach geht es im K.O-System weiter bis ins Finale.

Die Favoriten

Neben Mannschaften der ersten Stunde sind auch wieder einige Regattaneulinge dabei. Aber auch bei den Teams, die bereits zum wiederholten Male am Wettkampf teilnehmen, gibt es viele personelle Änderungen, so dass es schwer ist einen Favoriten auszumachen. In den vergangenen beiden Jahren siegte jeweils die Mannschaft des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises, während die erste Mündener Stadtmeisterschaft 2012 an die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt ging. „Alle jagen in diesem Jahr wieder die Kirche, die mit einer komplett neuen Mannschaft antritt und es daher schwer haben wird, den dritten Titel in Folge zu holen“, orakelt MRV-Coach Kossert. (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.