5300 Euro für die letzten Träume

Wünschewagen des ASB erhält in Hann. Münden Spende von DHL

+
Spendenübergabe an den Wünschewagen des ASB: Unser Bild zeigt von links die ASJ-Koordinatorin Silvia Pethran, Jugendleiterin ASJ Susanne Hoege, Michael Knieps, HUB Leiter national der DHL Express Germany GmbH, Nils Borcherding, Geschäftsführer ASB Kreisverband, Uwe Tritscher, Director Network Management der DHL Express Germany GmbH, Bonn, Julia-Marie Meisenburg, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit „Der Wünschewagen“ Niedersachsen. 

Für den Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist bei einem Fest von DHL in Staufenberg eine stattliche Summe zusammengekommen. Der Wagen erfüllt eine wichtige Funktion.

Ein letztes Mal an die Nordsee fahren, noch einmal die besten Freunde oder die weit entfernt lebenden Verwandten besuchen, vielleicht auch den Lieblingsverein im Stadion anfeuern: Oft sind es die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen.

Das gilt insbesondere für Schwerstkranke und Sterbende. Häufig können sie ihren Sehnsuchtsort nicht mehr selbstständig erreichen. Genau hier springt der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) ein. 

Die Fahrgäste sollen sich wohlfüllen: Das spiegelt sich in der Einrichtung des Wünschewagens wider.

Seit 2017 bringen ehrenamtliche Helfer mit dem Wagen Menschen kurz vor ihrem Tod nochmals an einen Ort, der ihnen besonders wichtig ist. Finanziert wird das Projekt größtenteils aus Spenden.

ASB-Kreisverband Göttingen freut sich über Spende der DHL Staufenberg

Der ASB-Kreisverband freute sich daher sehr über 5300 Euro, die er für den Wünschewagen von der Posttochter DHL erhalten hat. 

Mitarbeiter hatten beim Sommerfest des Unternehmens am Standort Staufenberg gesammelt. Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) war dort mit einem eigenen Stand vertreten.

Verantwortliche von DHL aus Bonn und Staufenberg übergeben Spende an ASB

Michael Knieps, HUB Leiter national der DHL Express in Staufenberg, und Uwe Tritscher, Director Network Management von DHL in Bonn, übergaben die Summe an den ASB in Hann. Münden. 

Beide äußerten sich zufrieden darüber, dass die Spendengelder in der Region bleiben. „Das kommt auch gut bei unseren Mitarbeitern an, die fleißig gespendet haben“, sagte Michael Knieps sichtlich zufrieden.

„Ich kann mich nicht erinnern, dass ich je bei der Übergabe einer so hohen Einzelspende dabei sein durfte“, sagte Thomas Kutsch, Pressesprecher der Deutsche Post DHL Group.

Nils Borcherding, Geschäftsführer des ASB Kreisverbands Göttingen, hob die gute Zusammenarbeit mit DHL hervor und betonte, dass das Geld nicht in die Verwaltung gesteckt werde, sondern tatsächlich zu 100 Prozent bei einem konkreten Projekt ankomme. 

Wünschewagen des ASB ist in Hannover stationiert

Mit dem seit 2017 in Hannover stationierten Wünschewagen habe der ASB bereits 144 Wünsche erfüllt, erklärte Julia-Marie Meisenburg, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit des Wünschewagens kümmert.

„Die Fahrgäste freuen sich, dass wir ihnen einen letzten Wunsch erfüllen können. Für sie ist es ein schönes Erlebnis und sie denken für einige Zeit nicht darüber nach, dass sie bald sterben werden“, berichtete Marc-Oliver Berndt, der unter anderem für das Personal des in Hannover stationierten Wünschewagens zuständig ist.

Wünschewagen sind auch in anderen Bundesländern stationiert. Im vergangenen Jahr wurde einer im hessischer Kassel stationiet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.