Zahl der Einbrüche im Landkreis wächst deutlich

Landkreis Göttingen. Im Landkreis Göttingen ist die Zahl der Wohnungseinbrüche sprunghaft gestiegen. Nach polizeilicher Kriminalstatistik wurden 2014 insgesamt 338 Delikte des Wohnungseinbruchs aktenkundig, 2013 waren es 319. „Im laufenden Jahr musste die Polizei einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen in diesem Deliktsbereich feststellen, der nach derzeitiger Einschätzung eine Zunahme von circa 50 Prozent in der zuständigen Polizeiinspektion ausmachen wird“, so die Pressestelle der Polizeidirektion.

Der Präsident der Polizeidirektion Göttingen, Uwe Lührig, sagt dazu: „Wir nehmen die Lage sehr ernst und werden noch in den kommenden Tagen und Wochen die Kontrollen deutlich verstärken.“ Neben diesen Kontrollen seien aber auch Hinweise aus der Bevölkerung enorm wichtig. Diese Einschätzung gilt für den gesamten Direktionsbereich, der vom Altkreis Münden im Süden bis Hildesheim im Norden reicht.

Einbrüche in Staufenberg

Aktuell meldet die Mündener Polizei zwei Tageswohungseinbrüche in Landwehrhagen. Unbekannte drangen am Mittwoch in zwei Einfamilienhäuser am Sandweg und Akazienweg ein. Sie entkamen laut Polizei am Akazienweg mit einem vierstelligen Geldbetrag und Schmuck, am Sandweg mit einem geringen Geldbetrag. In beiden Fällen wurden die Terrassentüren aufgehebelt.

Zwei Taschenlampen

Am Akazienweg kam ein Hausbewohner gerade nach Hause und sah zwei Personen mit Taschenlampen flüchten. Hinweise an die Polizei Münden unter 05541/9510. (awe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.