Zeitzeichen-Preis für Maya-Hilfe

Preisverleihung in München: Auf dem Bild von links Dr.Hannah Büttner (VMM Güntersen) VMM-Vorsitzender Dr. Norbert Hasselmann, Dr. Claudia Humbold, die als Ärztin in Comalapa war, Medizinkoordinator Dr. Werner Gerhold und Laudator Dr. Stefan Wilhelmy in München. Foto: nh

Güntersen. Der Günterser Verein VVM, der auch von Förderern aus dem Landkreis Northeim unterstützt wird, leistet seit 17 Jahren medizinische Hilfe in Guatemala.

Der Nachhaltigkeitspreis Zeitzeichen, der von einem Netzwerk aus Bundesumweltministerium, Umweltbundesamt und weiteren Organisationen vergeben wird, ist mit 3000 Euro dotiert.

Der Verein zur Förderung der Partnerschaft mit den Mujeres Mayas kümmert sich seit 17 Jahren um die medizinische Versorgung der Menschen in der guatemaltekischen Stadt Comalapa. Medizinkoordinator ist Dr. Werner Gerhold, ein Allgemeinmediziner aus der Northeimer Ortschaft Langenholtensen.

1997 begann der VMM mit dem Aufbau einer Ambulanzklinik mit angeschlossener Apotheke in dem von einem Bürgerkrieg traumatisierten Land in Mittelamerika. Seitdem wurden regelmäßig Mediziner aus Deutschland und anderen europäischen Ländern nach Comalapa geschickt. Bis heute behandelten sie fast 40 000 Patienten.

2003 folgte der Bau einer zweisprachigen Schule für 100 Maya-Kinder aus Armenvierteln und 2006 der Bau einer Wasserleitung in einen Vorort. 2011 bis 2012 wurde ein Geburtszentrum gebaut. 2012 wurde eine Partnerschaft zwischen dem Landkreis Göttingen und der Stadt Comalapa initiiert.

Den Zeitzeichen-Preis nahm Gerhold zusammen mit dem VMM-Vorsitzenden Dr. Norbert Hasselmann und zwei Vereinsmitgliedern, die sechs Monate lang medizinische Hilfe in Comalapa geleistet hatten, in München entgegen. „Nimmt man noch hinzu, dass der VMM auch den Anspruch hat, die ökonomische Situation der Maya-Bevölkerung von Comalapa durch Förderung des Vertriebs von Kunsthandwerk oder in Comalapa angebautem Hochland-Kaffee zu fördern, ergibt sich ein hochspannendes, stets dynamisches und integratives Bild einer in den Jahren vom Beginn bis heute stets sich weiterentwickelnden Nord-Süd-Partnerschaft,“ sagte Dr. Wilhelmy, Leitender Mitarbeiter von „Engagement Global“, in seiner Laudatio.

Das Preisgeld will der VMM, der 63 Mitglieder zählt, für dringend notwendige Sanierungsarbeiten und bauliche Ergänzungen in der Ambulanzklinik verwenden, kündigte Hasselmann an. (p)

Spendenkonto: Verein zur Förderung der Partnerschaft mit den Mujeres Mayas, Konto-Nummer 50581990, Sparkasse Göttingen, BLZ 26050001.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.