1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Zum 30-jährigen Jubiläum: Bulldog-Club veranstaltete Bauernfest in Imbsen

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Dieser von Kevin Fette von den Traktor-Oldtimer-Freunden Mielenhausen gefahrene „Verdampfer-Bulldog“ von Lanz, Baujahr 1927, war nur eine von vielen Attraktionen beim Bauernfest in Imbsen.
Dieser von Kevin Fette von den Traktor-Oldtimer-Freunden Mielenhausen gefahrene „Verdampfer-Bulldog“ von Lanz, Baujahr 1927, war nur eine von vielen Attraktionen beim Bauernfest in Imbsen. © Per Schröter

Am vergangenen Wochenende fand in Imbsen das Traktortreffen des Bulldog-Clubs statt. Besucher konnten 150 Fahrzeugen bestaunen.

Imbsen – Als wahres Mekka für Fans historischer Traktoren und landwirtschaftlicher Geräte präsentierte sich am Wochenende das Gelände an der Imbser Grillhütte, wo der örtliche Bulldog-Club anlässlich seines 30-jährigen Bestehens die inzwischen elfte Auflage des weit über die Samtgemeindegrenzen hinaus beliebten Bauernfestes ausrichtete.

Schon weit vor dem offiziellen Startschuss waren Hunderte von Besuchern von nah und fern gekommen, um die mehr als 150 Old- und Youngtimer-Traktoren zu bewundern, die da in Reih und Glied aufgestellt nahezu das gesamte Gelände füllten. „Man merkt deutlich, dass die Menschen es nach der fünfjährigen Pause, die auch coronabedingt war, kaum erwarten konnten, wieder ein Bauernfest zu besuchen“, freute sich der Bulldog-Club-Vorsitzende Jens Sandmüller über den großen Andrang.

Fachsimpeln am Hanomag-Traktor: Die Besucher tauschten sich über die historischen Landmaschinen aus.
Fachsimpeln am Hanomag-Traktor: Die Besucher tauschten sich über die historischen Landmaschinen aus. © Per Schröter

ein Dank ging vor allem an die vielen Mitglieder befreundeter Clubs, aber auch die zahlreichen privaten Besitzer, die zum Teil schon am Freitag mit ihren historischen Traktoren und Landmaschinen aus der gesamten Region angereist waren, um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren.

„Verdampfer-Bulldog“ von Lanz war Hingucker

Einer von vielen besonderen Hinguckern war dabei ein seltener, 1927 gebauter „Verdampfer-Bulldog“ von Lanz. Der „22/28“, der von den Brüdern Kevin und Justin Fette von den Traktor-Oldtimer-Freunden Wiershausen präsentiert wurde, hat einen liegenden, ventillosen Lanz-Einzylinder-Zweitakt-Vielstoffmotor mit 10,3 Litern Hubraum und Glühkopfzündung. „Dieses Modell verfügte noch nicht über einen geschlossenen Kühlkreislauf“, erläuterte Kevin Fette. Eine Kolbenpumpe habe das Kühlwasser in den Kühlraum gefördert, der den Zylinder umgab.

Dort sei es dann verdampft. „Daher war es notwendig, auf einem Anhänger Kühlwasser mitzuführen und regelmäßig nachzufüllen“, so Fette. Das aber war nur einer der zahlreichen Höhepunkte des 11. Bauernfestes. Neben den vielen historischen Traktoren und Ackergeräten, unter die sich auch zahlreiche aktuellere Modelle gemischt hatten, wussten vor allem die Vorführungen mit einer historischen Dreschmaschine und anderer landwirtschaftlicher Geräte sowie die gemeinsame Ausfahrt der Traktoren am Samstagnachmittag zu begeistern.

Die Vorführungen mit der historischen Dreschmaschine begeisterten auch diesmal wieder die Besucher.
Die Vorführungen mit der historischen Dreschmaschine begeisterten auch diesmal wieder die Besucher. © Per Schröter

Geselliges Treiben herrschte an beiden Veranstaltungstagen auch auf dem „Marktplatz“ mit seinen Kunsthandwerks- und Bastelartikelständen und natürlich an den Grill- und Getränkeständen. Und da im Gegensatz zu früheren Bauernfesten trotz anderslautender Vorhersage auch das Wetter nahezu perfekt mitspielte, durften sich am Ende alle Beteiligten über eine rundum gelungene Veranstaltung freuen.

Auch interessant

Kommentare