Folgeunfälle durch Stau

Drei Schwerverletzte bei drei Unfällen auf der A7

Drei Menschen sind am Sonntagnachmittag bei drei Unfällen schwer verletzt worden, die sich auf der Gefällstrecke der A7 vor der Werratalbrücke in Richtung Norden ereigneten.

Das teilte die Polizei in Göttingen mit.

Aktualisiert um 10.45 Uhr.

Der erste Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen geschah um 14.15 Uhr, berichtet die Polizei in Göttingen. Aufgrund von stockendem Verkehr vor dem Baustellenbereich übersah ein 77-jähriger Autofahrer aus Hannover das Stauende und fuhr auf den vorausfahrenden Pkw aus dem Landkreis Börde auf. Dieser wiederum wurde auf den vor ihm fahrenden Wagen aus dem Landkreis Herzogtum Lauenburg geschoben. Bei dem Zusammenprall wurde die 76-jährige Beifahrerin des Wagens aus Hannover schwer verletzt. Sie kam in ein Krankenhaus. 

Durch den Stau, der sich bildete, kam es zu zwei weiteren Folgenunfällen, bei denen zwei Menschen aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz schwerverletzt wurden. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch die teilweise Vollsperrung der A7 in diesem Bereich staute sich der Verkehr auf bis zu zehn Kilometer. Die Umleitungsstrecken waren stark belastet. Gegen 17.30 Uhr wurde der Verkehr Richtung Norden auf allen drei Fahrspuren wieder freigegeben. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.