50 Plätze insgesamt

Blumeninsel: Grimmwelt-Gastronom übernimmt Betrieb des neuen Café-Pavillons

+
So soll es werden: Eine Animation des Kasseler Architekturbüros Haake, das den Pavillon geplant hat.

Am 1. August soll es losgehen. Dann eröffnet das neue Café auf der Blumeninsel in Kassel. Betrieben wird es von Johannes Reinhold, Inhaber des Falada in der Grimmwelt.

Es dauert noch eine Weile bis zur Eröffnung des neuen Café- und Besucherpavillons, der auf der Blumeninsel Siebenbergen entsteht. Den künftigen Betreiber hat die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) jetzt schon bekannt gegeben: Es ist Johannes Reinhold, Inhaber des „Falada“ in der Grimmwelt und bis vor Kurzem auch von Melchior Coffee an der Neuen Fahrt. Die Eröffnung ist für den 1. August geplant.

Das mit seiner Glasfront transparent wirkende Bauwerk soll am Rand der Karlsaue auch als Besucherzentrum mit Kasse für die eintrittspflichtige Blumeninsel fungieren. Zugleich soll das Häuschen mit rund 20 Innen- und 30 Terrassenplätzen eine gastronomische Oase werden, die man außerhalb der Öffnungszeiten auch für Veranstaltungen mieten können wird. Pächter Reinhold will dort auch eigene regelmäßige Events etablieren, wie er sagt. So seien für donnerstags Barbecue-Abende inmitten der blühenden Natur geplant.

Geführt werde der Pavillon „als Satellitenbetrieb“ des Falada, sagt Reinhold. Dort sei eine Konditorin im Team, die eine Auswahl hausgemachter Kuchen für den neuen Standort herstellen werde. In der Küche am Weinberg würden auch weitere Speisen vorbereitet, da die Platzverhältnisse fürs Personal im Pavillon sehr beschränkt seien. Neben Kaffee und Kuchen soll es mehrere herzhafte Tagesgerichte sowie Salate geben. Und an Wochenenden werden auch Frühstücks-Optionen im Angebot sein. Die Verantwortung vor Ort trägt Britta Hensmanns, die seit 2015 zum Falada-Team gehört.

Auf der Baustelle: Johannes Reinhold und die künftige Betriebsleiterin Britta Hensmanns.

Etwa vor einem Jahr hatte die MHK ihre Suche nach einem Betreiber für den Standort begonnen. Insgesamt 18 Gastonomen hatten aufgrund der Ausschreibung Interesse bekundet, sagte MHK-Sprecherin Lena Pralle auf Anfrage der HNA: „Das Konzept von Herrn Reinhold hat uns am besten gefallen.“

Für sein neues Projekt hat sich Johannes Reinhold zum 1. April vom „Melchior Coffee“ getrennt, das er vor 18 Jahren als einen der ersten Coffeeshops dieser Art in der Region gegründet hatte. „Das war eine persönliche Entscheidung“, sagt er; als kombinierte Betriebsform würden sich seine beiden verbleibenden Lokale stimmiger ergänzen. Das „Melchior“ an der Neuen Fahrt betreiben neuerdings Thomas Kosmalski (bisher Bohemia) und dessen Bruder Steffen.

Die Öffnungszeiten des Pavillons auf der Blumeninsel Siebenbergen werden sich laut Reinhold an den Gepflogenheiten ähnlicher MHK-Örtlichkeiten orientieren: Während der Saison vom 1. April bis 31. Oktober werde täglich außer montags von 10 Uhr bis zum Sonnenuntergang geöffnet sein. Nähere Informationen soll es in den kommenden Wochen auf der Website 7bergen.de geben.

Von Axel Schwarz

Service: Blumeninsel Siebenbergen in Kassel: Neue Öffnungszeiten der MHK zum Saisonstart

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.