Alternative Route für Radler

Sportlich unterwegs: Bürgermeister Harald Munser (links) und Uwe Koch vom Landkreis Kassel Abteilung Verkehr, auf dem noch nicht umgebauten Feldweg in Liebenau Zwergen. Hier wird eine Verbindung zum Diemelradweg entstehen. Foto: Frangenberg

Neuer Weg von Zwergen nach Liebenau umgeht Landesstraße - 35 000 Euro Kosten

Liebenau. Radfahrer, die auf der vielbefahrenen Landesstraße von Zwergen zum Diemelradweg unterwegs sind, setzen sich großer Gefahr aus. Deshalb wird jetzt ein alternativer Feldweg für diese Route umgebaut.. Ein Radweg entlang der Landesstraße wäre zu teuer.

35 000 Euro Kosten für die Sanierung des Feldwegs im Vergleich zu 350 000 Euro für einen möglichen Radweg entlang der Landesstraße. „Man kann auch mit einfachen Mitteln seine Ziele erreichen“, sagte Liebenauer Bürgermeister Harald Munser. Die Alternativroute kostet nur ein Zehntel des zuvor geplanten Radwegs an der Landesstraße.

Die Stadt Liebenau wird mit 5 000 Euro an der neuen Radwegfinanzierung beteiligt, die restlichen 30 000 zahlt der Kreis.

Die neue Strecke führt vom Teichweg oberhalb der Warme zur Diemel. „Die Landschaft hier ist wunderschön, die Alternativroute hat aber auch ein paar Steigungen“, erklärt Uwe Koch, Fachdienstleiter Verkehr des Landkreis Kassel.

Die Höhendifferenz wird jedoch durch Abtragung und Auffüllen des Bodens noch besser angepasst werden. Insgesamt werden rund 800 Meter Feldweg umgebaut.

„Die Verbindung ist ein langersehnter Lückenschluss“, freut sich Harald Munser. Der Warmetalradweg von Niedermeiser über Zwergen nach Liebenau ist dann mit dem Diemelradweg verbunden. Der gesamten Radverkehr wird somit von der Landesstraße genommen und fährt dann über separate Strecken.

„Das ist eine Optimierung für den sanften Tourismus und vor allem für Familien mit Kindern, die Straßenwege mit dem Rad meiden wollen “, erklärt Koch.

Entlang der neuen Route liegen auch das Freibad Zwergen, Gastronomie der verschiedenen Ortsteile und die Waldfreilichtschule. Möglichkeiten für kleine Abstecher gebe es also genug, so Munser.

Der Umbau des Wegs soll zwischen Ende Oktober und Anfang November beginnen. Für die nächste Radsaison im Frühjahr wird die Verbindung also fertig sein.

Nur die Beschilderung für die Warmetalroute fehlt noch komplett. Die Kommune wünscht sich, dass das Land diese bezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.