Anziehungspunkt 340 Bände im Stadtmuseum

Hofgeismar eröffnet Spezialbibliothek für hessisch-schwedische Beziehungen

Verwaltet die Bücher aus drei Jahrhunderten: Waltraud Böttner mit Titeln aus der weltweit einmaligen Spezialbibliothek zum Thema hessischer König in Schweden. Foto: Thiele

Hofgeismar. Eine vermutlich einmalige Spezialbibliothek kann jetzt das Stadtmuseum Hofgeismar präsentieren: Aus der langjährigen Forschungsarbeit zum Thema hessisch-schwedischer Beziehungen entstand eine 340 Bände umfassende Sammlung deutscher und fremdsprachiger Literatur zum Thema.

Sie wird ergänzt durch hunderte von Erlassen und Kleinschriften. Selbst die größte Bibliothek in Schweden habe nicht einen solchen Bestand, weil in Hofgeismar auch Literatur anderer Sprachen gesammelt wurde und wird, berichtet Museumsleiter Helmut Burmeister. Kürzlich habe sogar ein Professor aus Riga angefragt, ob er in Hofgeismar arbeiten könne.

Ausgangspunkt der Sammlung: Im Jahr 2003 erinnerte das Stadtmuseum Hofgeismar durch eine Ausstellung an Friedrich (1676 bis 1751), den Sohn und Erben des Landgrafen Karl, der Ulrika Eleonora, Prinzessin von Schweden, heiratete und 1720 durch die Wahl der Reichsstände dort selbst König wurde.

Die Hofgeismarer Präsentation war international die erste Ausstellung über jenen hessischen Landgrafen, der zum König aufstieg und Hessen-Kassel und Schweden in Personalunion verband. Das umfangreiche Begleitbuch der damaligen Ausstellung ist längst vergriffen, hat aber in Hessen und Schweden eine erkennbare Wirkung gezeigt.

Vorgriff auf Ausstellung

In Hofgeismar hat man unterdessen an dem Thema weiter gearbeitet und auch energisch weiter gesammelt, wie Burmeister formuliert. Eigentlich sollte im bevorstehenden Winter 2011 erneut an jene Zeit erinnert werden, als „unsere Hauptstadt Stockholm“ hieß. Diese Ausstellung wurde jedoch um ein Jahr verschoben.

Eines aber bietet das Stadtmuseum schon jetzt: Eine Studienecke mit mehreren Sitzplätzen und einen großen Bücherschrank mit 340 Bänden sowie einen weiteren Schrank mit Akten und Kleinschriften. Jeder, der sich ebenfalls mit der Freiheitszeit in Schweden und den Veränderungen in der damaligen Landgrafschaft Hessen-Kassel beschäftigen will, ist ab sofort eingeladen, im Stadtmuseum Hofgeismar sein Studium anhand der großen Themenbibliothek fortzusetzen. (ur/tty)

Info: 05671/4791 und 3476.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.