Mit dem Tanzen fing alles an

Anni und Karl Fiege aus Arenborn feiern Diamantene Hochzeit

Anni und Karl Fiege auf ihrem Sofa in Arenborn.
+
Glücklich auch ohne Feier: „Wenn es geht, werden wir die Feier mit der Familie nachholen“, sind sich Anni und Karl Fiege sicher. Denn 60 Jahre Eheglück ist heute nicht mehr selbstverständlich.

Manchmal weiß man schon früh, dass man den richtigen Partner fürs Leben gefunden hat. So auch Anni und Karl Fiege aus Arenborn. Das Ehepaar feiert heute Diamantene Hochzeit.

Arenborn – „Wir kannten uns schon, als ich aus der Schule kam“, berichtet Anni Fiege, geborene Niemeyer, „aber so richtig kennengelernt haben wir uns dann beim Tanzen.“ In Fürstenhagen, ihrem Heimatort, gab es eine neue Kneipe, die mit einer Musikbox aufwarten konnte. Dorthin zog es auch Karl Fiege, der sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad von Arenborn aus auf den Weg ins benachbarte Niedersachsen machte.

Auf die Frage, wer denn wem zuerst ins Auge gefallen ist, kommt die Antwort schnell: „Du hast zuerst geguckt“, ist sich die 81-Jährige sicher. Doch ihr 83-jähriger Gatte schränkt mit einem Augenzwinkern ein: „Gefallen haben mir mehrere. Man hatte ja auch andere Freundinnen.“

Der gelernte Tischler und Landwirt kannte auch den Bruder von Anni Niemeyer. Er hatte so einen Bezug zu der jungen Frau und verliebte sich in die 16-Jährige. „Er war immer so zuverlässig, ist es noch“, schwärmt seine Frau. „Wenn er sagte, er kommt, dann kam er auch. Da konnte sonst was sein.“

Singen ist ein fester Baustein im Leben der Fieges

Das junge Paar bekam zwei Kinder – heute gehören bereits drei Enkel und vier Urenkel zur Familie – und hatte mit der eigenen Landwirtschaft viel zu tun. In der Freizeit wurde gern und viel gesungen. „Nächstes Jahr singe ich seit 70 Jahren im Verein“, sagt Karl Fiege stolz. „Meine Frau singt seit 1995.

40 Jahre lang habe ich Musik gemacht.“ Trompete habe er gespielt, bei den Sahlbachmusikanten und den Bramwaldmusikanten, Konzerte gegeben und bei Umzügen mitgewirkt. Außerdem spielte er 18 Jahre lang Handball.

Früher haben sie gerne zusammen getanzt, das gehe leider nicht mehr. Doch das gemeinsame Singen macht ihnen noch heute Spaß. „Wir singen beide mit, wenn Musiksendungen im Fernsehen laufen“, erzählt Anni Fiege, „Volksmusik mögen wir am liebsten.“ Doch für einen Urlaub war nie Zeit: „Wir sind noch nie zusammen in den Urlaub gefahren“, lacht das Paar. „Das ging wegen der Landwirtschaft nicht.“

Obst und Gemüse noch heute aus dem eigenen Garten

Anni Fiege kümmerte sich nicht nur um Haushalt und Kinder, vor allem der Garten war ihr Ein und Alles. Noch heute stammen Obst und Gemüse aus dem eigenen Anbau Sie werden frisch verarbeitet oder für den Winter konserviert. Eine sehr gute Köchin sei seine Frau, lobt Karl Fiege – und eine hervorragende Bäckerin. Ihre Schwarzwälder Kirschtorte sei viel gefragt.

Auch wenn das Paar wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant groß feiern kann, hofft es doch, die Feier nachholen zu können. „Wir wünschen uns nur, dass wir gesund bleiben und noch viele gemeinsame Jahre zusammen erleben können.“ (Gitta Hoffmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.