Besuch des Hugenottenmuseums - Wanderung zum Turm an

Auf den Spuren der Hugenotten in Bad Karlshafen

Blick zum „größten Exponat des Museums“ - zum Hugenottenturm.

Bad Karlshafen. Die Geschichte der Hugenotten, die vor gut 300 Jahren als Glaubensflüchtlinge in unsere Region kamen und hier diverse Siedlungen gründeten, bleibt so lange aktuell, wie Menschen auf der Welt wegen ihres Glaubens oder ihrer Überzeugung verfolgt werden.

Spuren dieser Geschichte lassen sich bei uns überall finden, in Kelze, Schöneberg, Gottstreu, Gewissenruh und anderen Orten.

In Bad Karlshafen ist die gesamte Innenstadt sichtbares Zeichen hugenottischen Wirkens. Am Hafenplatz gegenüber dem Rathaus ist das Hugenottenmuseum zu finden, das Exponate zur Geschichte der Hugenotten in Frankreich und Deutschland ausstellt. Verfolgung, Flucht, Fußfassen und Integration in einer neuen Heimat werden hier dargestellt.

Ganz am Ende der Ausstellung in der oberen Etage stoßen Sie dann auf ein Fernrohr, das auf das „größte Exponat des Museums“, wie es Museumsleiter Jochen Desel jüngst nannte, gerichtet ist: den Hugenottenturm. Der Turm mit der grandiosen Aussicht auf die Stadt und das Wesertal ist ein lohnendes nächstes Ziel. Aber wie kommt man dort hin?

Die Karlshafener kennen das: „Wie kommt man denn zu dem Turm da oben?“ ist eine häufige Frage von Touristen. „Mit Ihren Schuhen gar nicht“, lautet oft die Antwort nach einem kritischen Blick auf die Badeschlappen der Urlauber.

Zwei Wege nach oben

Zwei Wege bieten sich heute an. Um Steigungen kommt der Turmsucher nicht herum, die Wege sind Naturwege, die teilweise durch unbewirtschafteten Hangwald mit viel Totholz führen. Das und die Felsklippen machen den Ausflug für Naturfreunde zu einem besonderen Erlebnis, vernünftige Schuhe und gerne auch Trekkingstöcke vorausgesetzt.

Variante 1: In Bad Karlshafen die Diemelbrücke überqueren und dann die B83. Der Beschilderung zum Hugenottenturm folgen, die Treppen an der Bundesstraße erklimmen und nach einem kurzen Stück rechts abbiegen. Über Serpentinen und zahlreiche Stufen führt der Weg teils steil über 70 Höhenmeter durch Urwald und Felsen zum Turm.

Anfahrt von oben

Variante 2: Mit dem Auto durch das Karlshafener Wohngebiet Diemelhöhe zur Reithalle unweit der Krukenburg fahren. Von dort zu Fuß dem Weg am Waldrand, vorbei am Hundeplatz, bis zur Hersteller Schutzhütte Dreiländereck folgen. Hier weist wieder ein kleines Schild zum Hugenottenturm. Der Weg ist weniger steil als der von Bad Karlshafen, kommt ohne Stufen aus und führt über nur 30 Höhenmeter zum Turm hinunter.

Informationen: Deutsches Hugenottenmuseum Bad Karlshafen; Hafenplatz 9a, 0 56 72/14 10;www.hugenottenmuseum.de

Öffnungszeiten: März bis Oktober von Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 11 bis 18 Uhr.

Eintritt: Erwachsene 4 Euro, erm. 2 Euro. Familienkarte 9 Euro (Zwei Erwachsene und Kinder) Kinder unter 10 Jahren frei.

Hinweis: Der Hugenottenturm ist immer geöffnet. Wanderer zahlen keinen Eintritt.

Von Markus Löschner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.