Auftrakt des Linienverkehrs auf der Weser von Protest begleitet

„Das Mächenland ist stinksauer“: Mit einem Plakat machten Schneewittchen und die sieben Zwerge in Gieselwerder ihrem Unmut über die Salzwassereinleitung des Kasseler K+S-Konzerns Luft. Die Bürgermeister von Bad Karlshafen und Oberweser, Ullrich Otto (links) und Rüdiger Henne, begrüßten die zahlreichen Fahrgäste und den Gestiefelten Kater in Oedelsheim. Fotos: Löschner
+
„Das Märchenland ist stinksauer“: Mit einem Plakat machten Schneewittchen und die sieben Zwerge in Gieselwerder ihrem Unmut über die Salzwassereinleitung des Kasseler K+S-Konzerns Luft. Die Bürgermeister von Bad Karlshafen und Oberweser, Ullrich Otto (links) und Rüdiger Henne, begrüßten die zahlreichen Fahrgäste und den Gestiefelten Kater in Oedelsheim.

Oberweser/Bad Karlshafen. Nach den ersten sonnigen Tagen ist es wieder etwas kühler, und das Frühlingsgrün hält sich nach dem langen Winter noch zurück. Aber die Saison kommt, und ein sicheres Anzeichen dafür ist, dass der Linienverkehr auf der Weser seit dem Wochenende wieder läuft.

Am Samstag starteten die ersten Schiffe der Flotte Weser von Bad Karlshafen aus in Richtung Hameln, und gestern war das Bad Karlshafener Fahrgastschiff „Hessen“ an der Reihe. In Oedelsheim hieß es mittags bei sonnigem Wetter „Leinen los“, über Gieselwerder, Lippoldsberg, Bodenfelde und Wahmbeck fuhr das voll besetzte Schiff nach Bad Karlshafen.

An allen Haltepunkten begrüßten Spielmannszüge und Kapellen und die Märchenfiguren der Region die Fahrgäste und das Team um Kapitän Heinz Strumpen und Kapitänin Monika Hiller. Bad Karlshafens Bürgermeister Ullrich Otto begrüßte Fahrgäste und Besucher am Ufer und warb dafür, die Schönheit der Region vom Schiff aus zu erleben.

Der Bürgermeister von Oberweser Rüdiger Henne, der in Oedelsheim mit dem Fahrrad an Bord ging, sorgte sich derweil um eben diese Schönheit: Angesichts der Protestplakate von Einwohnern und Bürgerinitiativen am Ufer gegen Salzeinleitungen in die Weser und Windräder im Reinhardswald sprach er von „Attacken gegen die Region“ und rief dazu auf, den Protest zu unterstützen. Auch in Gieselwerder zeigten Transparente an der Weserbrücke, dass die heile Welt der Flüsse, Wälder und Märchenfiguren Risse bekommen könnte. Ehe Schneewittchen und die sieben Zwerge an Bord der Hessen gingen, zeigten sie sich für den Heimatverein Gieselwerder vor dem großen Protestplakat solidarisch mit den Aktionen.

Der Linienverkehr der „Hessen“ wird vom 8. Mai bis zum 18. September angeboten. Jeden Mittwoch legt das Schiff um 10.15 Uhr in Bad Karlshafen ab und erreicht Oedelsheim um 14.30 Uhr. Die Rückfahrt startet um 17.15 Uhr. Eineinhalbstündige Rundfahrten ab Bad Karlshafen gibt es ab dem 1. Mai mehrmals täglich dienstags und donnerstags bis sonntags. Nähere Infos unter www.weserschiff-linie2000.de und Telefon 05672/99 99 23.

Die Schiffe der „Flotte Weser“ starten täglich außer montags um 10.30 Uhr in Richtung Höxter und Corvey, um 17.30 sind sie zurück (zlö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.