Ausweichmanöver endet am Baum: 20.500 Euro Schaden

Hofgeismar. Bei einem Wildunfall auf der K55 zwischen Hofgeismar und Beberbeck blieb der 56-jährige Fahrer eines Sprinters zwar unverletzt. Allerdings entstand der Polizei zufolge ein gehöriger Schaden von 20.500 Euro.

Der Mann verriss am Montagmittag gegen 14 Uhr das Lenkrad seines Lkw, weil offenbar zwei Rehe vor dem Wagen die Straße überquerten. Er brachte sein Fahrzeug nicht wieder unter Kontrolle, geriet auf den Grünstreifen links neben der Straße und fuhr einen Leitpfosten um. Danach knallte der Lkw mit der linken Seite des Führerhauses gegen einen Baum, kippte um und kam letztlich auf der Fahrerseite zum Liegen. (mip)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.