AfD-Chef bei Abiturfeier attackiert: Kopfnüsse gegen Kohlweg

+
Wurde in Bad Karlshafen angegriffen: Florian Kohlweg

Kreis Kassel / Bad Karlshafen. Der Chef der AfD im Kreis Kassel, Florian Kohlweg (20), ist am Wochenende körperlich angegriffen und verletzt worden.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei in der Nacht zu Sonntag während einer öffentlichen Vorabiturfeier in Bad Karlshafen.

Wie die Partei mitteilt, hatte der Angreifer, ein 19-Jähriger aus Paderborn, den Kreistagsabgeordneten unvermittelt mit zwei Kopfnüssen gegen Stirn und Schläfe attackiert. Kohlweg erlitt eine Platzwunde und wurde mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung am frühen Sonntagmorgen ins Krankenhaus nach Höxter gebracht. Das Polizeipräsidium Nordhessen bestätigte den Vorfall auf HNA-Nachfrage.

Kohlweg hatte selbst die Polizei alarmiert und Strafanzeige gegen Mann aus Paderborn gestellt. Der Angreifer gehört nach Angaben von Kohlweg zur linken Szene. Die Ermittlungen der Beamten dauerten am Sonntag an. 

Die Partei verurteilte den Angriff auf ihren Chef: „Es ist ein Unding, dass demokratisch gewählte Volksvertreter vermeintlich zu Freiwild geworden sind“, schreibt der Kreisverband in einer Mitteilung. Kohlweg befindet sich laut AfD-Schatzmeister Ralf-Rüdiger Engelhardt „auf dem Weg der Besserung“.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.