Initiatorin übergab Listen an Bürgermeister

362 Bürger fordern Aldi in Bad Karlshafen zum Bleiben auf

+
362 Bürger haben bis jetzt mit ihrer Unterschrift für den Verbleib der Aldi-Filiale in Bad Karlshafen votiert. Kathrin Opelt übergab die Listen an Bürgermeister Marcus Dittrich.

Bad Karlshafen. Für Initiatorin Kathrin Opelt ist es ein beachtlicher Erfolg: In einer Woche hat sie 362 Unterschriften für ihre Petition „Der Aldimarkt muss bleiben“ in Bad Karlshafen gesammelt.

Am Donnerstag übergab sie die Listen an Bürgermeister Marcus Dittrich im Rathaus.

Dittrich will die Listen mit einem weiteren Schreiben an die Zentrale von Aldi Nord in Essen weiterleiten. Darin wolle er noch einmal das Bedauern zum Ausdruck bringen, dass der Konzern die Stadt zum 31. Juli verlassen will.

Der Bürgermeister versicherte, dass die Stadt nicht dasitze und der Entwicklung untätig gegenüberstehe. So habe der Magistrat bereits beschlossen, einen Antrag auf Förderung aus dem Programm „Lokale Ökonomie“ an das Land Hessen zu richten. Aus dem Programm würden Ladeninhaber, Geschäfte und Existenzgründer mit Geld und Beratungsleistungen unterstützt. Wenn der Antrag bewilligt werde, sollten beide Stadtteile, Karlshafen und Helmarshausen, davon profitieren.

Im Gespräch mit unserer Zeitung wies Dittrich allerdings auch darauf hin, dass die Nahversorgung in Bad Karlshafen keineswegs gefährdet sei. So stünde in Helmarshausen seit Jahrzehnten der Edeka-Markt offen und in Karlshafen seit März wieder ein Nahkauf-Markt. Beide Märkte verfügten über ein breites und qualitativ gutes Angebot. Der Bürgermeister appelliert an die Einwohner, die Märkte zu unterstützen. Möglicherweise könnten beide auch von der Aldi-Schließung profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.