Christian Schneider kommt gebürtig aus Helmarshausen

Blog über Bad Karlshafen: Vergessene Infos und verborgene Schönheiten

+
Treffpunkt Hafenmauer: Autor und Karlshafen-Blogger Christian Schneider vor der aktuellen Baustellenkulisse des Hafenbeckens – natürlich mit Wanderausrüstung. 

Bad Karlshafen. Christian Schneider stammt aus Helmarshausen und lebt heute in Den Haag. Seine Herkunft hat er nicht vergessen. Der freie Autor schreibt in einem Blog über seine Heimat Bad Karlshafen.

Manche Generation junger Karlshafener traf sich regelmäßig an der Hafenmauer, gleich vorne an der Weserstraße. Auch der gebürtige Helmarshäuser Christian Schneider wuchs hier zwischen Weser und Diemel auf, heute lebt der 50-Jährige in Den Haag. Seine Heimat ist für ihn heute oft besuchter „Lieblingsort“ und den Treffpunkt Hafenmauer hat er virtuell nachempfunden. Fast 20 000 Seitenaufrufe in zweieinhalb Jahren waren dem freien Autor jetzt Grund genug, seinen Blog zu erneuern und unter eigener Domain zu veröffentlichen: www.treffpunkt-hafenmauer.de

Unter den Stichworten „Lieblingsort - Kurstadt - Sommerfrische“, finden Einwohner und Besucher Informationen und Anregungen zu Karlshafen, Helmarshausen und der Umgebung, die in offiziellen Reiseführen und den Tourismusseiten so nicht unbedingt auftauchen. Insidertipps also, aber auch Historisches und Nostalgisches. Der Blog lädt zum Stöbern und Weiterlesen ein, aber auch zum Entdecken – etwa wenn Schneider über einen seiner Lieblingsplätze, den Charlottenstein als vergessenen Ort, berichtet.

Alte Wege und vergessene Plätze haben es dem Schriftsteller, der auch Verfasser der Regionalkrimireihe „Tatort Märchenland“ ist, ohnehin angetan. „Die Schönheit der Landschaft und der Wälder wird vernachlässigt“, sagt er und engagiert sich im Bürgerverein als Projektleiter für die Reaktivierung alter Wanderwege im Stadtgebiet. Zwei Wege hat die Arbeitsgruppe bereits komplett neu geplant. „Es geht darum, Orte und Wege mit Inhalten zu verknüpfen“, erklärt Schneider. So wird der „Sängerweg“ fünf Plätze aus der mehr als 150-jährigen Sängertradition der beiden Ortsteile erschließen.

„Der Blog will dazu motivieren, die verborgenen Schönheiten wieder zu entdecken, vergessene Geschichte und Geschichten lebendig zu machen und vor allem Impulse für die Zukunft Bad Karlshafens und Helmarshausens zu geben“, beschreibt Christian Schneider sein Anliegen. Damit die Inhalte von Treffpunkt Hafenmauer die gewünschte Wirkung entfalten, setzt er auf Vernetzung: „Was ich habe, gebe ich weiter“, spielt er auf das Open-Source-Prinzip an und so sind seine Beiträge auch regelmäßig bei Facebook und im Bad Karlshafen-Forum zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.