Arbeiten für Schleuse starten spätestens am 31. Juli

Bürgermeister Otto: Baustopp am Hafen in Bad Karlshafen ist nur ein Gerücht

Bad Karlshafen. Ruhig ist es derzeit am Hafenbecken von Bad Karlshafen, das bis Ende 2018 zur Weser geöffnet sein wird. Nach dem offiziellen Spatenstich wird gerade die Baustelle dafür eingerichtet.

Laut Bürgermeister Ullrich Otto sind die Bauzäune und Container bereits aufgestellt und eine Rampe für Baustellenfahrzeuge angeliefert worden. „Demnächst wird dann mit den Bohrungen begonnen“, sagt Otto. Spätestens am Montag, 31. Juli, gehe es richtig los.

Gerüchte, nach denen der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) für einen Baustopp am Hafenbecken verantwortlich sei, stimmen nicht, sagt Otto. Richtig sei aber, dass Rohrkolben (eine Wasser- und Sumpfpflanze) demnächst aus dem Hafenbecken abgetragen und umgesiedelt werden. Die Pflanzen stünden zwar nicht unter Naturschutz, man wolle sie aber trotzdem nicht durch die Arbeiten zerstören.

Im August werden sie während der Bauarbeiten aus dem Hafenbecken herausgenommen und nach Helmarshausen in den Bereich Hainbach gebracht. Laut Otto kommen auf die Stadt deshalb keine nennenswerten Mehrkosten zu. Zurzeit gibt es zwei große Bauprojekte in Bad Karlshafen. Rund 18 Millionen Euro kosten die geplante Hafenöffnung und der Neubau der Weserbrücke. 

Rubriklistenbild: © Sommerlade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.