CDU und FWG benennen Kandidaten

Bürgermeisterwahl Karlshafen: Dittrich tritt an

+
Marcus Dittrich

Bad Karlshafen. Bei der Suche nach einem Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 7. Mai in Bad Karlshafen sind FWG und CDU fündig geworden: Die beiden Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung schicken den 35-jährigen Marcus Dittrich ins Rennen.

Das hat Dittrich am Donnerstag mitgeteilt.

Für die Bürgermeisterwahl hatten sich FWG, CDU und SPD zunächst gemeinsam auf Kandidatensuche begeben. Nach Gesprächen mit mehreren potenziellen Bewerbern hätten am Ende noch eine auswärtige Kandidatin und er selber in der engeren Auswahl gestanden, sagte Dittrich gegenüber unserer Zeitung. Nach Vorstellung und Befragung beider Kandidaten sprachen sich Vorstand und Fraktion der Freien Wähler mit großer Mehrheit für Dittrich aus. Ausschlaggebend seien dabei „insbesondere die Verwaltungskenntnisse, die Dittrich mitbringt“, sagt FWG-Fraktionschef Heiner Wehmeier.

Auch Vorstand und Fraktion der CDU wollen Dittrich als Bürgermeisterkandidaten unterstützen: „Uns ist wichtig, dass die Verantwortung für unsere Stadt an die junge Generation weitergegeben wird“, sagt Fraktionsvorsitzende Maria Luise Niemetz. Mit Dittrich unterstütze die CDU einen Kandidaten, der gute Voraussetzungen mitbringe, „unsere Stadt zukunftsfähig zu machen.“ Derzeit ist er Parlamentschef. (geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.