Neustart für Weser-Rundfahrten

Tourismusmotor in Bad Karlshafen springt wieder an

+
Ausflugsfahrten auf der Weser sind ab Bad Karlshafen wieder möglich. Das Weserschiff Hessen fährt seit dem Wochenende wieder.

Corona in der Region Kassel: Nach der Pause läuft der Tourismus in Bad Karlshafen wieder an. 

Bad Karlshafen - Sieht man den Tourismus als Motor der Bad Karlshafener Wirtschaft, dann könnte man es so formulieren: Er stottert noch, springt aber wieder an. Zwei Monate lang hat das Coronavirus alles lahmgelegt, mit den aktuellen Lockerungen ist wieder einiges möglich: die Übernachtung im Hotel, der Aufenthalt auf dem Campingplatz und die Pause in den Biergärten in der Stadt und an der Weser. Auch die Touristinformation öffnet jetzt wieder täglich.

Symbolcharakter hatte am Samstag das „Leinen los!“ für das Fahrgastschiff „Hessen“. Pünktlich um elf Uhr legte Kapitän Oliver Groß zur ersten Rundfahrt der Saison ab.

Corona in der Region Kassel: Nur 70 statt 250 Plätze

Auf dem Schiff mit einer Kapazität von 250 Personen dürfen derzeit bei ausgedünnten Sitzplätzen knapp 70 Fahrgäste mitfahren. „Die Regeln sind dieselben wie in einem Restaurant“, erklärt Groß. Beim Betreten und Verlassen des Bootes muss Mundschutz getragen werden, nur auf dem Sitzplatz darf dieser abgelegt werden.

Aber auch hier stotterte am Samstag der Motor noch: Nur wenige Passagiere hatten sich zur ersten Rundfahrt eingefunden, und einer der Motoren machte Probleme. Sicherheitshalber beendete Kapitän Groß die Fahrt bereits nach einer halben Stunde, um das Schiff bis zur nächsten Runde flott zu machen.

Corona in der Region Kassel: Buchungen noch verhalten

Ähnlich verhält es sich mit der Nachfrage nach Übernachtungen: „Die Buchungen laufen wieder an, aber derzeit noch verhalten“, berichtet Andrea Emmel von der Touristinformation. Etwas weiter sind die Camper. Der Platz an der Weser ist wieder gut besucht – vor allem autarke Wohnmobile dürfen aufgrund reduzierter Waschraumkapazitäten auf den Platz, der für das Himmelfahrts- und Pfingstwochenende ausgebucht ist. „Wir profitieren hier von den vielen Radfahrern und Wanderern unter unseren Gästen“, sagt Emmel. Dies seien schließlich Aktivitäten, die in Coronazeiten gut funktionierten.

Weitere Neuigkeiten zum Thema Corona in der Region Kassel sind im News-Ticker zu finden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.