Erste Einblicke in renovierte Ex-Klinik

Gäste nutzten beim Tag der offenen Tür die Möglichkeit, die Räume anzuschauen: Viele machten es sich in der ehemaligen Cafeteria bei Kaffee und Kuchen bequem. Fotos:  Löschner

Helmarshausen. Nach fast zwei Jahren Leerstand herrschte nun endlich wieder einmal Andrang in der ehemaligen Kreisklinik Helmarshausen.

Die neue „Tagespflege am Schlösschen“ hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen und zahlreiche Einwohner und besonders viele ehemalige Mitarbeiter der Kreisklinik nutzten die Gelegenheit, sich in den ersten neu gestalteten Räumen umzusehen.

Yvonne Weymann

Die Neugier der Gäste, die mit Kaffee und Kuchen oder Glühwein und Lesen Sie dazu auch: Ex-Kreisklinik wird Großpraxis und Zentrum für PflegeBratwurst bewirtet wurden, war groß und der erste Eindruck der Räume sehr positiv. „Wie bekommen wir ein Krankenhaus wohnlich?“ formulierte Christoph Jaworski, Geschäftsführer von Medicalnetworks, die Herausforderung. Für die neue Tagespflege werden der Eingangs- und Rezeptionsbereich und der Flur zur ehemaligen Cafeteria mit einigen Nebenräumen genutzt. Die Cafeteria selbst ist mit großen Tischen und Sitzecken das Herzstück der Tagespflege. Hier gibt es auch die Mahlzeiten, die zunächst aus einer anderen Einrichtung des Unternehmens in Holzminden geliefert werden, bei voller Auslastung dann vor Ort zubereitet werden sollen. Die Pflegepatienten haben aber auch die Möglichkeit, sich in kleinen Gruppen in die kleineren Räume zurückzuziehen, außerdem stehen zwei Räume mit jeweils zwei Pflegebetten zur Verfügung. Neuer Fußboden und neue Wandfarbe sorgen mit modernem Mobiliar und bedacht eingesetzten Accessoires für eine warme Atmosphäre.

Die Tagespflege startet offiziell ab Januar, ab sofort stehen die Mitarbeiter unter der Leitung von Yvonne Weymann Interessierten in den Räumen zur Verfügung. Anfang des kommenden Jahres soll die erste Station für stationäre Pflegepatienten vorbereitet werden. „Wir versprechen uns noch viel Positives von der weiteren Entwicklung in Helmarshausen“, sagte Harald Kühlborn für den Landkreis Kassel als Vermieter. Er betonte nochmals, dass die neuen Angebote keine Konkurrenz zu bestehenden schaffen sollen. Die Auslastung der Pflegeheime im Landkreis läge, so Kühlborn, bei 97 Prozent: genug Nachfrage sei also vorhanden. Bürgermeister Ullrich Otto dankte den Beteiligten für das Engagement in Helmarshausen: „Ich bin froh, dass dieses Haus jetzt wieder zum Nutzen der Menschen hier offen steht.“ (zlö)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.