Rauchsäule war am Fronleichnamsmorgen weithin sichtbar

Brand am Birkenhof: Strohballen standen in Flammen

+
Die am Birkenhof gelagerten Strohballen gerieten durch Selbstentzündung in Brand.

Helmarshausen. Eine weithin sichtbare Rauchsäule war am Fronleichnamsmorgen von der B 83 im Bereich Wülmersen – Helmarshausen zu sehen.

Aktualisiert, 16. Juni, 12.20 Uhr: Kurz vor 10 Uhr stand eine große Zahl Strohballen am Birkenhof, einem Pferdehof der Familie Thiel, in Flammen. Wegen der starken Rauchentwicklung musste die Feuerwehr den Brand unter Atemschutz bekämpfen.

Da das Wasser einer Zisterne nicht reichte, musste Löschwasser mit Tanklöschfahrzeugen und einem Güllefass zum Brand transportiert werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Bad Karlshafen, Helmarshausen, Trendelburg, Deisel, Langenthal, Herstelle, und Haarbrück.

Zunächst bestand die Gefahr, dass sich der Brand noch ausbreitet. Er konnte aber eingedämmt werden. Alle etwa 100 Heuballen mussten zum Löschen des Feuers auseinandergezogen werden. Am Abend musste die Feuerwehr Helmarshausen noch einmal zu Nachlöscharbeiten ausrücken.

Als Ursache für den Brand nimmt Hofbesitzer Wolfgang Thiel eine Selbstentzündung der Strohballen wegen der Hitze an.

Die Löscharbeiten erfolgten unter Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Karlshafen mit Unterstützung aus Helmarshausen, Trendelburg und Deisel.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.