Flüchtlinge in Bad Karlshafen demonstrieren gegen IS-Terror

+
Kerzen auf der Hafenmauer und Ablehnung des Terrors auf Schildern: Flüchtlinge in Bad Karlshafen reagierten auf die Anschläge in Paris.

Bad Karlshafen. Etwa einhundert Flüchtlinge zeigten in Bad Karlshafen am Samstagnachmittag ihre Solidarität mit den Angehörigen der Opfer der Terroranschläge von Paris.

Sie stammen aus den drei Gemeinschaftsunterkünften des Landkreises Kassel. Mit Kerzen auf der Hafenmauer gedachten sie gemeinsam mit einigen Einwohnern Bad Karlshafens der Toten in der französischen Hauptstadt. Die Flüchtlinge, darunter auch einige der Familien mit kleinen Kindern, sprachen sich deutlich gegen Terrorismus und den Islamischen Staat aus.

„Wir möchten den Menschen zeigen, dass wir friedlich sind. Wir wünschen uns ein Leben in Sicherheit“, beschrieb Mohammed Hussein aus Syrien seine Motivation, an der Demonstration teilzunehmen. Der Terror des IS habe für sie nichts mit Islam zu tun. Ähnliches war auch auf Schildern zu lesen, die einige Flüchtlinge am Nachmittag in englischer Sprache geschrieben hatten. „ISIS steht nicht für den Islam“, hieß es etwa oder „Ich bin Moslem und gegen ISIS“. (zlö)

Alles zu den Anschlägen in Paris im Ticker

Lesen Sie dazu auch: 

- Bestürzung, Angst und Trauer: Kasseler schildert seine Eindrücke von Paris

- Handy-Videos haben Schüsse und Chaos festgehalten

- Kassel trauert mit den Opfern von Paris: Stimmen und Reaktionen

- "Der Kampf um Worte" - Jens Nähler über die schwarze Nacht von Paris

- Terror in Paris überlebt: Wer sind die Eagles of Death Metal?

- Nach Anschlägen in Paris: „Angst um Freunde und Familie“

- Terror in Paris: HNA-Korrespondentin über Angst und Trauer

- Anschläge in Paris: Riesige Anteilnahme in den sozialen Netzwerken

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.