GPS-Tracker nicht mehr erreichbar

Flugsonde bei Bad Karlshafen vermisst - Ballon in 30.000 Metern geplatzt

+
Die Sonde beim Start: Der Ballon platzte später und die Box landete am Fallschirm. Jetzt wird danach gesucht.

Bad Karlshafen/Lippstadt. In der Region Bad Karlshafen wird eine wissenschaftliche Sonde vermisst, die dort am Montagnachmittag an einem Fallschirm gelandet sein muss.

Die Naturwissenschafts-AG der Marienschule Lippstadt hatte nach halbjähriger Vorarbeit am Montagvormittag einen Stratosphärenballon aufsteigen lassen. Der Ballon platzte in etwa 30.000 Meter Höhe und die Sonde fiel an einem roten Fallschirm herab. In dem Styroporkarton befinden sich verschiedene Messgeräte und Kameras, die die Welt von oben filmen sollten.

Die Sonde muss gegen 13 Uhr im 15 km-Umkreis um Bad Karlshafen und Beverungen gelandet sein. Aus unbekannten Gründen können die Schüler den GPS-Tracker nicht mehr erreichen und die Sonde nicht mehr orten. Zum Wiederfinden benötigen sie die Hilfe der Bevölkerung.

Wer den Styroporkarton (20 cm Kantenlänge, graues Panzertape, Marienkäfer als Maskottchen) findet, meldet sich bitte bei: Patrick Rakoczy, 02921/303292, patrick.rakoczv@kreis-soest.de oder Miriam Diewald, 029 41/88 510, miriam.diewald@marienschule-lippstadt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.