Open Air mit Andrea Volk

Gepflegter Sarkasmus am Barockhafen in Bad Karlshafen

Die Kabarettistin Andrea Volk. Sie gastiert am 11. August in Bad Karlshafen.
+
Kölner Humor: Andrea Volk gastiert am 11. August in Bad Karlshafen.

Freunde des gepflegten Sarkasmusses nach Kölner Art können sich auf das Programm der Kabarettistin Andrea Volk im August freuen.

Bad Karlshafen – Volk verwurstet den Wahnwitz des Alltags und findet im größten Grauen immer noch etwas zu lachen. In „Mahlzeit! Büro und Bekloppte“ wurschtelt sich die Kölnerin geschmeidig durch den Büroalltag 4.0 – begleitet von Meierchen, Drachen-Doris und Bio-Susanne. Volks Open-Air-Kabarett findet am Donnerstag, 11. August, am Barockhafen statt. In ihrem Auftritt geschieht das Unvorstellbare: Das Change-Management stellt in Kooperation mit einem Virus Andrea Volks fröhliche Arbeitswelt auf den Kopf.

Der Chef trägt einen Dutt

Der neue Chef trägt einen Dutt, beim entpersonalisierten Arbeitsplatz spielen alle „die Reise nach Jerusalem“. Volk übt die Work-Life-Balance auch schon mal mit Legosteinen und wirft nebenbei einen kritischen Blick auf den Arbeitsmarkt der Zukunft: zwischen Künstlicher Intelligenz und natürlicher Inkompetenz.

Vorverkauf hat begonnen

Die Kabarettistin gewann zwei Kategorien der Tuttlinger Krähe, einer der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise. Volk hatte unter anderem für den WDR gearbeitet und wechselte dann zum Kabarett. Die Kölnerin engagiert sich für Tierschutz und ist „Botschafterin“ des Deutschen Tierschutzbundes.

Tickets für die Open-Air-Veranstaltung am 11. August gibt es bereits jetzt in der Tourist Information in Bad Karlshafen. (Bernd Schünemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.