Karlshafen: Flüchtlinge nun im Haus Schöneck

Neue Flüchtlingsunterkunft in Bad Karlshafen: Haus Schöneck. Foto: Löschner

Bad Karlshafen. In Bad Karlshafen sind am Mittwoch die ersten Flüchtlinge ins Haus Schöneck eingezogen.

Zwölf Asylbewerber wohnen nun dort: ein Pärchen aus dem Irak, eine Familie aus Albanien, ein Vater mit Zwillingen aus Syrien sowie ein Kurde, ein Iraker und ein Algerier.

Es handelt sich dabei um Flüchtlinge, die der Landkreis Kassel unterbringt. Laut Kreissprecher Harald Kühlborn steht das frühere Hotel seit Jahren leer und wird von einem Insolvenzverwalter verwaltet. Der Kreis hat es angemietet.

Um es als Flüchtlingsunterkunft herzurichten, werde man 30 bis 40 000 Euro investieren müssen. Einrichtungsleiterin wird Hildegard Gunkel-Becker, Ortsvorsteherin in Gieselwerder. (gör)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.