Kündigung Touristische Arbeitsgemeinschaft Märchenland

Karlshafen: SPD will Rücktritt vom Austritt

Bad Karlshafen.  Der Austritt Bad Karlshafens aus der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Märchenland (TAG) hat ein Nachspiel. Die SPD will die Kündigung unwirksam machen.

Die Stadt Bad Karlshafen ist Mitglied in zahlreichen touristischen Organisationen. So arbeitet man unter anderem mit im Hessischen Heilbäderverband, in der Grimmheimat Nordhessen, im Weserberglandtourismus und im Märchenland Reinhardswald. Diese Mitgliedschaften lässt sich Bad Karlshafen einiges kosten: Die Beiträge für die verschiedenen Verbände belaufen sich für die hochverschuldete Stadt auf insgesamt rund 22 000 Euro im Jahr.

„Kein großes Nutzen“

Als dann im September der Bescheid von der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Märchenland Reinhardswald (TAG) über 11 000 Euro gekommen sei, habe man die Mitgliedschaft am 30. September fristgerecht zum Jahresende gekündigt, sagt Bürgermeister Ullrich Otto. Nach Absprache mit „unseren Touristikfachleuten sind wir zu der Auffassung gelangt, dass die TAG uns einfach nicht den großen touristischen Nutzen bringt“, begründet Otto die Kündigung. Er räumt allerdings ein, dass es „ein Fehler war, die Stadtverordnetenversammlung über diesen Schritt nicht informiert zu haben.“ Denn es war das Parlament, das im Jahr 2014 den Beitritt zu der Arbeitsgemeinschaft beschlossen hatte.

Von der Kündigung erfuhren die Stadtverordneten erst am 6. Dezember aus unserer Zeitung im Bericht „Antrag für Naturpark noch vor Weihnachten“. In dem Artikel geht es unter anderem darum, dass zur Organisation des geplanten Naturparks Reinhardswald ein Trägerverein gegründet werden soll, in den die TAG eingegliedert werden soll.

SPD verärgert

Die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung reagierte mit „großer Überraschung und Verärgerung“ über das Vorgehen des Bürgermeisters. Sie stellt für die nächsten Parlamentssitzung kommenden Dienstag, 13. Dezember, einen Dringlichkeitsantrag. Darin wird die vom Bürgermeister ausgesprochene Kündigung für unwirksam erklärt. Zudem wird darin die Einrichtung eines Naturparks nachdrücklich unterstützt. Der Antrag empfiehlt den Stadtverordneten, vor diesem Hintergrund die Mitgliedschaft in der TAG Märchenland auf fünf Jahre festzulegen.

Bürgermeister Otto ist mit diesem Vorgehen jetzt einverstanden. Er weist darauf hin, dass die TAG Anfang nächster Woche der Stadt einen neuen Vertragsentwurf mit günstigeren Konditionen für die Stadt vorlegen wolle. Otto lässt keinen Zweifel daran, „dass die Stadt weiter uneingeschränkt hinter dem Projekt Naturpark Reinhardswald steht.“ Die Realisierung könne von Nutzen für Bad Karlshafen sein.

Rubriklistenbild: © Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.