Kein Hochbord mehr an der Kanalmauer in Karlshafen

Bad Karlshafen. Nach der Umgestaltung der Conradistraße in Bad Karlshafen wird es an der Kanalmauer keinen Gehweg mehr geben.

Das teilte Bürgermeister Ullrich Otto den Stadtverordneten mit. Auf Nachfrage nannte er optische Aspekte als Grund. Anstelle des Hochbords wird künftig der Übergang durch einen Materialwechsel von Asphalt zu Pflaster markiert. Theoretisch kann in der Einbahnstraße weiterhin beidseitig geparkt werden.

Der Bereich an der Mauer werde nach den Bauarbeiten abgeflacht und der Oberflächenbelag wieder hergestellt. Derzeit ist der ehemalige Bürgersteig aufgerissen, um die Kanalmauer von beiden Seiten erneuern zu können. Im Rahmen der Arbeiten wurde nun auch der Zugang zur Kanalbrücke (rechts) gesperrt, der Treppenaufgang und die Holzbohlen auf der Brücke weitgehend entfernt. Im Kanal selbst wurden nach der Erneuerung des Mauerfußes Gerüste gestellt, um den oberen Teil bearbeiten zu können. (zlö) Foto: Löschner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.