Arztpraxen sollen angesiedelt werden

Ehemalige Kreisklinik Helmarshausen hat neuen Pächter

Fast 8000 Quadratmeter Klinikareal umfasst der Pachtvertrag. Wie schon früher sollen im Klinikgebäude (links) Patienten stationär gepflegt werden, im kleinen Schlösschen Ärzte Sprechzeiten anbieten. Foto: Löschner

Helmarshausen. Die ehemalige Kreisklinik Helmarshausen hat ab dem 1. Januar einen neuen Nutzer: Medicalnetworks plant, dort 15 Plätze für Beatmungspatienten einzurichten.

In weiteren Schritten sollen wieder Arztpraxen angesiedelt und die Pflegeangebote ausgebaut werden.

Am Mittwoch unterzeichneten Christoph Jaworski, Geschäftsführer von Medicalnetworks und Uwe Pietsch, Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft für Soziales und Kultur im Landkreis Kassel in Helmarshausen einen Pachtvertrag für die Klinikgebäude über zwei Jahre. Der Vertrag habe eine Verlängerungsoption, teilten die Vertragspartner mit. „Wir sind zuversichtlich, dass diese Option auch gezogen werden kann“, sagte Christoph Jaworski.

Man könne die Konzepte so zunächst auf ihre Realitätstauglichkeit testen. Jaworski, der selbst während seiner Ausbildung zeitweise in der Helmarshäuser Klinik tätig war, betonte, dass das Projekt Risiken und Schwierigkeiten birgt: „Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum ist ein schwieriges Thema“, sagte er am Rande der Vertragsunterzeichnung. (zlö)

Mehr in der gedruckten Ausgabe am Donnerstag.

Lesen Sie auch:

-Klinik Helmarshausen wird wieder genutzt: Behandlung für Beatmungspatienten

-Helmarshausen: Pflegedienst könnte leere Klinik nutzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.