Zwei Millionen Euro für Schulausbau

Landkreis Kassel stärkt Schulstandort Bad Karlshafen

Landrat Andreas Siebert und die Schulleiter vor der Gesamtschule und Grundschule Bad Karlshafen.
+
Erste Gräben und Gruben für den Anbau an der Gesamtschule Bad Karlshafen sind gebaggert (rechts, links mit roter Fassade die Grundschule). Davor Grundschulleiterin Astrid Kleine-Denk, Uwe Koch (Landkreis), MDS-Leiter Driton Mazrekaj und Landrat Andreas Siebert beim Ortstermin.

Die Arbeiten zur Erweiterung der Marie-Durand-Gesamtschule in Bad Karlshafen laufen jetzt mit voller Energie und sind im Plan.

Bad Karlshafen - Der Landkreis Kassel investiert hier zwei Millionen Euro in einen neuen Anbau, wie Landrat Andreas Siebert am Mittwoch bei einem Ortstermin in der Schule erläuterte. Grund für die Erweiterung der Gesamtschule ist die Raumnot der am gleichen Standort untergebrachten Sieburg-Grundschule. „Die Grundschule musste bisher wegen Raumnot für den Betreuungsunterricht auf Pavillons auf dem Schulhof ausweichen – das ist mit Blick auf die Vorgaben des Landes Hessen für Ganztagsangebote keine Dauerlösung“, sagte Siebert. Deshalb entschied sich der Landkreis als Schulträger, eine der beiden Schulen deutlich zu erweitern.

Schwierige Standortsuche

Die Umsetzung gestaltete sich allerdings schwierig. Bei der Suche nach einer Lösung auf dem beengten Grundstück nahe der Diemel schied nach Prüfung verschiedener Vorschläge ein Anbau an der Grundschule aus. In Absprache mit beiden Schulen ergab sich dann laut Siebert, dass es am sinnvollsten sei, an der Marie-Durand-Schule einen zweistöckigen Anbau zu errichten. In diesem Anbau werden vier Klassenräume, eine Bibliothek sowie Konferenz- und Lehrerarbeitsräume untergebracht. Durch diese Erweiterung kann die Gesamtschule ihrerseits mehrere Räume an die direkt angrenzende und im Gebäude integrierte Grundschule abgeben. Diese kann dadurch den Betreuungsunterricht aus den Containern und Pavillons nach innen verlagern und auch die übrige Raumsituation optimieren.

Überteuerte Angebote

Die Erweiterung hat ein Büro aus Kassel geplant, die Bauarbeiten gingen an Firmen aus Nordhessen und Ostwestfalen. Allerdings mussten einzelne Gewerke zweimal ausgeschrieben werden, weil es keine oder nur überteuerte Angebote gab, bedauerte der Landrat. Er freue sich aber, dass die Arbeiten im Zeitplan seien und die Baumaßnahme im nächsten Frühjahr fertig sein soll. Für den Landkreis Kassel sei es wichtig, die Attraktivität dieses Schulstandortes an der Kreisgrenze zu stärken.

Schulstandort für fast 700 Schüler

Die Sieburgschule ist eine zweizügige Grundschule mit derzeit 185 Schülern. Sie hat acht Klassenräume, einen Mehrzweckraum und einen EDV-Raum. Die 1972 auf dem Gelände des dafür abgerissenen Bahnhofs Bad Karlshafen „Linkes Ufer“ eröffnete Marie-Durand-Schule ist eine Integrierte Gesamtschule (IGS) mit derzeit 495 Schülern aus drei Bundesländern. Sie wurde 2007/2009 komplett saniert und hat 50 Unterrichtsräume, Sporthalle, Gymnastikraum und Mensa. (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.