Landkreis hofft auf Förderung

Bau neuer Weserbrücke in Bad Karlshafen soll 2017 beginnen

+
Soll neu gebaut werden: Die Weserbrücke in Bad Karlshafen. Foto:  Thiele

Bad Karlshafen. Die Weserbrücke in Bad Karlshafen leidet an Altersschwäche. Sie ist nur noch für Fahrzeuge mit einer Gesamtlast von 24 Tonnen zugelassen.

Seit dem Jahr 2008 befasst man sich daher im Landkreis Kassel und der Stadt Bad Karlshafen mit den Planungen für einen Neubau. In diesem Jahr soll es nun endlich losgehen - zumindest mit den europaweiten Ausschreibungen für das auf 8,2 Millionen Euro veranschlagte Verkehrsprojekt.

„Wir hoffen, dass wir bis Ende 2016 auch einen positiven Förderbescheid haben“, sagt Harald Kühlborn, Pressesprecher des Landkreises. Nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz müssen sich Bund und Land an dem Vorhaben beteiligen. Die Weserbrücke ist Teil der Kreisstraße 77, weshalb der Kreis nicht nur Baulastträger ist, sondern auch einen Teil der Kosten zu tragen hat.

Warten auf Förderzusage

Wenn die Ausschreibungen erfolgt sind und die Förderzusagen vorliegen, dann könnte im Jahr 2017 Baustart und Ende 2018 die Brücke fertig gestellt sein.

Vorgesehen ist, dass das neue Bauwerk zunächst neben dem bestehenden aufgebaut wird. Dann wird die alte Brücke komplett abgerissen und die alten Brückenpfeiler werden durch neue ersetzt. Erst dann kann die neue Konstruktion auf den Platz der alten geschoben werden. In dieser Zeit wird für etwa drei Wochen die Verkehrsverbindung zwischen der Karlshafener Gartenstadt und dem Stadtzentrum unterbrochen sein. Die Bewohner auf der westlichen Seite müssen dann der Umleitung über Lauenförde und Würgassen folgen, um in die Innenstadt zu gelangen.

Doch bevor 2017 die Brückenbauarbeiten beginnen, muss auch die Stadt noch tätig werden. Sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen, die jetzt noch unter der Weserbrücke hängen, müssen unter das Flussbett der Weser gelegt werden. Für das sogenannte Dükern von Wasser-. Kanal- und Soleleitungen hatte die Stadt bereits im Haushaltsjahr 2013 insgesamt 200 000 Euro eingestellt. Für das Dükern von Gas-, Strom- und Telefonleitungen sind die jeweiligen Versorger zuständig.

Die Karlshafener Weserbrücke war im Zweiten Weltkrieg zerstört und von 1948 bis 51 wieder aufgebaut worden. Die Brückenpfeiler wurden um 1900 erstellt.

Bürgerinformation

Stadt, Kreis und Hessen Mobil, das mit Planung und Bauaufsicht beauftragt ist, laden die Bad Karlshafener zu einer Bürgerinformation ein. Diese findet statt am Mittwoch, 3. Februar, ab 19 Uhr im Kursaal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.