Gegen Gefahr durch Schnee in Bad Karlshafen

Notstützen sollen Kirchendach sichern

Mehrere Baugerüste und sechs riesige Holzstützen sind in der Stephanuskirche aufgestellt. Sie füllen einen Großteil des Fotos.
+
Gut gefüllt: Mehrere Baugerüste und sechs riesige Holzstützen sind in der Stephanuskirche aufgestellt. Jetzt werden die Querverbindungen hergestellt.

Die evangelische Kirche in Bad Karlshafen ist gesperrt. Sie erhält wegen des nahenden Winters neue Stützen für das Dach.

Bad Karlshafen – Der Innenraum der evangelischen Stephanuskirche in Bad Karlshafen ist nicht wiederzuerkennen. Unzählige Stützen versperren den Blick, die Bänke sind herausgenommen, Löcher in die Holzbretter am Boden gesägt – hier läuft die Rettung des Kirchendaches.

Auslöser war der Einsturz der Eis- und Schwimmhalle in Bad Reichenhall vor 15 Jahren. Damals waren 15 Menschen ums Leben gekommen und 34 wurden verletzt, als die Dachkonstruktion aus Holzleimbindern unter einer tonnenschweren Schneelast einbrach, unter anderem, weil ungeeigneter Holzleim verwendet wurde.

Stabil ohne Garantie

Ähnliche Leimbinder tragen auch das Dach der 1962 erbauten Stephanuskirche. Die Überprüfung der Statik ergab, dass das Dach noch hält, doch es gebe keine Garantie, wie lange, wenn starker Wind oder Schneefall der Warnstufe 3 (50 Zentimeter/ 24 Stunden) einsetzen. „Da wollten wir kein Risiko eingehen“, sagt Pfarrer Daniel Fricke. Damit die Kirche nicht bei Sturm und Schnee jedes Mal gesperrt werden muss, wird nun eine Notstützung eingebaut, die vermutlich eine Dauerlösung werden wird.

Eigentlich wünschte sich die Kirchengemeinde eine Lichtkuppel ins Dach, es gab auch schon Entwürfe dafür. Doch weil das Gebäude seit Kurzem als Einzeldenkmal geschützt ist, hätte das Dach originalgetreu und ohne Glaselemente rekonstruiert werden müssen, was bis zu eine Million Euro kosten würde. Deshalb wird nun die günstigere Lösung mit den Stützen umgesetzt.

Sehr schwere Balken

Die Zimmerleute Andreas und Wolfgang Lonzek aus Helmarshausen haben mithilfe von Rollen und Flaschenzügen die bis zu 400 Kilogramm schweren Balken in die Kirche transportiert, sie emporgezogen, mit Laserhilfe eingemessen und ausgerichtet. Das Schwierigste war, sie ohne Hilfe eines Krans zwischen den Gerüsten hindurchzufädeln. Die Lasten werden nun über den Fußboden bis in die Fundamente weitergeleitet. Die Arbeiten laufen, doch es gibt Lieferengpässe unter anderem bei speziellen Befestigungsmitteln für den Holzbau.

Die Stephanuskirche am Hafenbecken ist eine Nachkriegsarchitektur. Sie wurde 1962 eingeweiht.

Pfarrer Fricke ist froh, dass die Lonzeks andere Aufträge zurückstellten, um die Kirche noch vorm ersten Schnee wetterfest zu machen. Auch Kirchenvorsteher Stefan Tölke freut sich, dass die Ende Oktober begonnene Baustelle trotz hinzugekommener Arbeiten bisher im Zeitplan ist: „Es wäre ein schönes Zeichen, wenn wir Weihnachten wieder in der Kirche wären“. Ein Christbaum soll aufgestellt werden, ob auch schon Gottesdienste stattfinden können, muss sich noch zeigen. Jetzt finden sie unter anderem in der katholischen Kirche St. Michael und im Rathaus-Gästeraum statt. (Thomas Thiele)

www.kirche-karlshafen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.