82-Jähriger widersetzte sich Pflegerin

Polizeieinsatz in Bad Karlshafen: Rentner bewaffnete sich mit Gewehr

Bad Karlshafen. Die Polizei hat in Bad Karlshafen einen Rentner festgenommen, der sich erst seiner Pflegerin widersetzt und sich dann mit einem Druckluftgewehr bewaffnet hatte.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Dienstag. Verletzt wurde niemand. Der Mann wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Laut den Beamten lebte der 82 Jahre alte Bewohner an der Straße „Am Birkenbusch“ und löste durch sein psychisch auffälliges Verhalten den Einsatz aus. Die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen war gegen 0.30 Uhr über den Notruf von einer Nachbarin des 82-Jährigen informiert worden.

Die Pflegerin des Seniors sei zu ihr geflüchtet, weil sich der Mann kurz zuvor renitent verhalten habe. Die Ehefrau war zu dieser Zeit ebenfalls noch im Haus.

Beim Eintreffen der Beamten zeigte sich der Rentner laut Bericht mit einem Gewehr am Fenster. Daher setzte die Polizei Spezialisten ein, die für solche Situationen besonders geschult sind.

Die Einsatzkräfte nahmen mit dem 82-Jährigen in seinem Wohnhaus Kontakt auf. Der Mann öffnete der Polizei schließlich die Haustür und wurde festgenommen.

Die Ehefrau blieb körperlich unversehrt. Das Gewehr wurde sichergestellt. Es handelt sich dabei um eine Druckluftwaffe.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.