Polizeieinsatz: Taschenlampe leuchtete in der Weser

Bad Karlshafen. Ein geheimnisvolles Licht im Wasser hat am Wochenende die Polizei in Bad Karlshafen auf den Plan gerufen: Dort hatten Zeugen an der Weserbrücke einen Lichtstrahl leuchten sehen.

Am Samstag gegen 4.30 Uhr meldeten sie der Polizei, dass sie Licht flussabwärts aus dem Wasser wahrgenommen hätten. Die erste Befürchtung: Ein Auto oder ein Mensch könnte ein Unfall gehabt haben und in der Weser liegen. Der Fluss ist an dieser Stelle zwei bis drei Meter tief.

Beamte aus Hofgeismar untersuchten die Umgebung der Weserbrücke und das Brückengeländer. Doch das wies keine Beschädigungen auf. Die Lösung des Rätsels: Eine eingeschaltete Taschenlampe, die in etwa einem Meter Tiefe stromabwärts schwamm, hatte zu diesem kuriosen Einsatz geführt.

Getreu dem Motto des Sängers Markus „Kleine Taschenlampe brenn.....!“, hätten dieBeamten dann ihren Einsatz beendet, heißt es im Polizeibericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.