Am 18. Mai 1943 setzte die Flutwelle Karlshafen unter Wasser

Sprengung der Edertalsperre: Hochwasser überflutete Karlshafen

Tragische Ereignisse - vor 75 Jahren überschwemmte die Flutwelle Bad Karlshafen. Die Folge waren Schlamm in den Kellern und verdorbene Vorräte.

Am 18. Mai stand die Flut abends in der Weserstraße. Die Warnung vor dem Hochwasser kam rechtzeitig nach Karlshafen, aber niemand dachte auch nur im Geringsten, dass eine so große Überschwemmung die Stadt heimsuchen würde....

Der Pegelstand mit 8,57 Meter war gewaltig. Der normale Stand des Fahrwassers beträgt 1,50 Meter, die Schlagdmauer wird bei 3,10 Meter überspült.... Wenn man diese Zahlen vergleicht, weiß man die Not einzuschätzen. Im Strom trieben Mobiliar, Tierkadaver, Gartenhäuser, Bäume, ein Kaninchenstall, in dem noch Hasen saßen, und alles, was zum Haus und Hof gehörte....

Zwischen Herstelle und Karlshafen lagen der Dampfer „Carlshafen“ und die Schiffe „Hermine“, „Bremen 51“ und „Bremen 70“. Die Verankerungen hielten dem enormen Wasserdruck nicht stand. Die „Carlshafen“ stand unter Dampf und konnte die „Hermine“ in Sicherheit bringen. Die beiden anderen Schiffe trieben zunächst talwärts...

Das Wasser ließ erst am andern Morgen nach, und auf den Weserwiesen bleib reichlich Unrat zurück. Verdorbene Vorräte, nasse Hauswände, viel Schlamm in den Kellern, Straßen und Erdgeschosswohnungen waren zu beseitigen....

Aus dem Buch von Horst Wagner: Karlshafen im Zweiten Weltkrieg; Bad Karlshafen 1999

Hier finden Sie Informationen zur Flutwelle in Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.