Storchen-Schwärme über dem Diemeltal

+
In Reih und Glied: Das sind vier der etwa 40 Störche, die HNA-Mitarbeiter Markus Löschner auf einem Acker in Helmarshausen entdeckte. Ob es Störche derselben Gruppe waren, die Leser in Grebenstein sichteten, steht nicht fest.

Helmarshausen. Große Gruppen rastender Weißstörche haben am Montag und Dienstag Begeisterung bei Naturfreunden im Kreisteil ausgelöst.

Die Störche sind, wie jedes Jahr im August, auf dem Weg Richtung Afrika. Gesichtet wurden die Tiere in Helmarshausen und Grebenstein.

Das Spektakel wird in Zukunft aber wohl häufiger stattfinden. Da sind sich Christiane Sasse, Zweite Vorsitzende des Naturschutzbunds (Nabu) Hofgeismar, und Umweltschützer Hermann-Josef Rapp einig. „Ungewöhnlich ist so ein Zusammentreffen nicht, die Vögel zeigen ein normales Sozialverhalten“, erklärt Rapp.

Die Weißstorch-Population hat sich in Hessen in den vergangenen Jahren drastisch erholt. Mitte der 1980er-Jahre gab es in Hessen fast gar keine Störche, im vergangenen Jahr zählte der Nabu Hessen etwa 400 Paare. „Die Rückkehr von Meister Adebar gehört zu den Erfolgsgeschichten des hessischen Naturschutzes.“, erklärt Nabu-Experte Bernd Petri.

Grund für die Erholung seien Schutzprojekte wie das Aufstellen von Storchenmasten und die Sicherung von Feuchtwiesen als Lebensraum. Sasse nennt auch die vielen Aufzuchtprogramme als Erfolgsfaktor. Im Kreisteil Hofgeismar ist momentan nur ein Brutpaar beheimatet. In Sielen hatte der Nabu mit Unterstützung des Wasserverbands Diemel-Warme mehrere Nisthilfen errichtet. Einer dieser Horste wurde zum neuen Heim eines Brutpaares. Drei Jungtiere haben die Altstörche erfolgreich aufgezogen, erklärt Sasse.

Das Gelände biete den Störchen ein gutes Nahrungsangebot. Denn auch wenn man die Störche momentan auf den Äckern nach Mäusen stochern sieht, jagten sie bevorzugt Kröten und Reptilien. Die Renaturierung der Altarme der Diemel und die Schaffung von Feuchtwiesen, seien daher der wichtigste Schritt, um dauerhaft mehr Storchenpaare in die Region zu locken, sagt Sasse.

Storchen-Schwärme über dem Diemeltal

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.