Syrische Flüchtlinge lernen an Musikschule Gitarre

+
Die integrative Wirkung von Musik nutzen: Gitarrenlehrer Udo Tirsch bringt syrischen Flüchtlingen in der Bad Karlshafener Musikschule Unterricht.

Bad Karlshafen. In Bad Karlshafen werden Flüchtlinge auf eine besondere Weise integriert. Sie lernen Gitarre. Bezahlt wird das mit Spenden.

E-Moll, C-Dur, G-Dur, D-Dur: am Anfang der Stunde wird noch einmal wiederholt, wie die vier Akkorde gegriffen werden. Dann lässt Gitarrenlehrer Udo Tirsch seine Schüler die Abfolge in verschiedenen Rhythmen durchspielen bevor der komplette Titel zur CD-Aufnahme mitgespielt wird. Im Text des Liedes, dem Nummer-eins-Hit „Zombie“ der irischen Band The Cranberries aus dem Jahr 1994, geht es um den Nordirlandkonflikt.

Die sieben Schüler, die versuchen Griffabfolge und Schlagrhythmus in Einklang zu bekommen, sind vor dem Krieg in Syrien geflohen - einige der Textzeilen dürften ihren Erfahrungen recht nahe kommen. „Wir sind uns mit den Musikschulen im Landkreis einig, dass wir die integrative Wirkung der Musik auch in der Arbeit mit den Flüchtlingen nutzen können“, erklärt Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Die Musikschule Bad Karlshafen e.V. hat daraufhin die Gitarrengruppe ins Leben gerufen und Schulleiter Michael Heib freut sich über die neuen Schüler: „Sechs junge Männer und eine junge Frau aus Syrien sind seit drei Wochen engagiert dabei.“ Geübt wird auf Leihinstrumenten der Musikschule, die Verständigung funktioniert mit einem Mix aus Deutsch und Englisch. Finanziert werde der Gitarrenunterricht nicht aus Steuergeld, erklärt Kühlborn: „Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir für unsere Flüchtlingsarbeit Spenden von Privatleuten und Unternehmen bekommen.“ Dass Kultur Annäherung und Integration erleichtert ist auch bei den Konzertveranstaltungen in Bad Karlshafen längst Alltag.

Sowohl bei den Rathauskonzerten der Musikschule wie auch bei Liedermacher- und Folkabenden der Kleinkunstbühne im Weinhaus mischen sich fast immer Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte unter das Publikum, bei beiden Reihen gab es bereits kurze Auftritte syrischer Asylbewerber.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.