Hafen als Etappenziel

Vor 29 Jahren: Die Hessen-Rundfahrt macht Stopp in Bad Karlshafen

+
Zweimal wurde die komplett abgesperrte Weserstraße mit dem dichten Zuschauerspalier durchfahren.

Bad Karlshafen. 4. August. In diesem Jahr ist es der heutige Samstag. 1989 war es ein Freitag – und Bad Karlshafen stand im Fokus der Radsport-Interessierten.

Etwa 100 Radsportler aus 14 Nationen machen sich im Rahmen der Hessen-Rundfahrt der Radamateure auf den Weg von Marburg nach Bad Karlshafen. Es war die vierte von sechs Etappen der Rundfahrt, die es zwischen 1982 und 2007 (zuletzt als Drei-Länder-Tour) gab.

Die Strecke ist anspruchsvoll: Über Bad Wildungen geht es nach Zierenberg und Hofgeismar, in Gottsbüren steht noch eine Bergwertung auf dem Programm. Dann geht es zum Etappenfinale nach Bad Karlshafen, zweimal wird die Weserstraße passiert, Hunderte Zuschauer stehen an den Absperrgittern und verfolgen das Spektakel.

Siegerehrung auf einer schwimmenden Plattform im Hafen: Neben Fahrern und Vertretern der Sponsoren ist Bürgermeister Hans-Christian Wehmeier zu erkennen (5.von rechts).

Das waren noch Zeiten, könnte man als Radsportfan meinen. Von Jan Ullrich war zwar noch keine Rede, von Doping aber auch nicht und diverse Landesrundfahrten oder die Deutschlandtour brachten dank großer Sponsoren den Radsport direkt vor die Haustür der Menschen.

Für Hessens nördlichste Stadt war das ein Top-Ereignis – die Siegerehrung fand sogar auf einer schwimmenden Bühne im Hafen statt. Gewonnen hat die Etappe in Bad Karlshafen übrigens Peter Woschko, das Führungstrikot übernahm in den nordhessischen Bergen der Brite Matthew Stephens, der es bis zum Ziel in Wiesbaden nicht mehr abgab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.