Edersee gibt weniger Wasser ab

Zu wenig Wasser: Erstes Schiff auf Weser stellt den Dienst ein

+
Die Europa fährt normalerweise von Hann. Münden bis Bad Karlshafen. Die Weserfahrten werden wegen niedrigen Wasserstandes ab nächster Woche vorübergehend eingestellt.

Bad Karlshafen. Der Zufluss von Wasser aus dem Edersee in die Fulda und Weser ist weiter reduziert worden. Damit sinkt der Flusspegel. Der niedrige Wasserstand hat nun die ersten Auswirkungen auf die Schifffahrt.

Die Linie Rehbein (Fuldatal) will ab Montag ihre Weserfahrten ab Hann. Münden einstellen. Dann bietet sie nur noch Rundfahrten auf der kanalisierten Fulda an. Für den ab Bad Karlshafen startenden Flachgänger „Hessen“ gibt es hingegen noch keine Einschränkungen. Auch die Flotte Weser (Hameln) fährt noch, da die relativ stabilen Pegel von Werra und Fulda noch ausreichen. Die Weserfähren Veckerhagen, Oedelsheim, Lippoldsberg und Wahmbeck haben ebenfalls noch keine Probleme.

Nachdem die Edertalsperre gestern die Inhaltsgrenze von 40 Millionen Kubikmetern unterschritten hatte, wurde die Stützung der Oberweser eingestellt. Der Abflusspegel wurde von 20 auf die Mindestabgabe von sechs Kubikmeter pro Sekunde gedrosselt, sagt Sachbearbeiter Jiri Cemus vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hann. Münden.

„Das Wasser ist alle“, umschreibt Cemus die Situation, dass schon seit dem Frühjahr ein Sparmodus gefahren wird. Aber auch der brachte nicht viel, da es schon im Herbst und Winter zu wenig Niederschläge gab. Auch die Schneeschmelze brachte weniger Wasser als erwartet, sodass der Edersee schon mit 25 Prozent Fehlmenge in die Sommersaison gestartet ist. Das Wasser fehlt der Weserschifffahrt ebenso wie dem Tourismus am Edersee.

Unterhalb der 40-Mio.-Warngrenze wird nicht mehr die Weser unterstützt, sondern die Ökologie der unteren Eder. Sollte der Pegel auf 20 Mio. fallen, hat die Tierwelt im See Vorrang und es wird nur so viel Wasser abgegeben wie zufließt. Aktuell stoppen Unwetter zwar den Pegelabfall, doch es muss laut Cemus zwei Wochen dauerregnen, um die Situation zu ändern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.