Neue Details bekannt

Großbrand in Hofgeismar am Montag: Waffen gefunden

Haus steht in Flammen. Feuerwehrmänner auf Leiter löschen das Feuer.
+
In Hümme (Hofgeismar im Kreis Kassel) steht ein Haus in Vollbrand.

Im Hofgeismarer Ortsteil Hümme (Kreis Kassel) brannte ein Gebäude lichterloh. Es entstand ein enormer Schaden. Eine Frau musste in ein Krankenhaus transportiert werden. In den Ruinen wurden Waffen sicher gestellt.

Update vom Dienstag, 28.07.2020, 19.57 Uhr: Wie die Polizei erst jetzt bekannt gab, haben die Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten beim Großbrand in Hofgeismar am Montag zahlreiche Waffen und Munition gefunden. Die Polizei stellte die sämtliche Verdächtigen Gegenstände am Dienstag sagen.

Bis jetzt können die Ermittler nicht sagen, ob die Waffen vor dem Brand noch funktionsfähig waren oder ob es sich um Dekowaffen handelt. Die Gegenstände wurden dem Hessischen Landeskriminalamt zur Analyse gesandt. Zu den Ermittlungen der Brandursache kommen jetzt auch Ermittlungen wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Waffengesetzes hinzu.

Die Polizei gab auch weitere Erkenntnisse zur Brandursache bekannt. Bislang gehen die Ermittler demnach davon, dass der Brand in dem anliegenden Holzschuppen fahrlässig durch einen technischen Defekt ausbrach. Beweise für Brandstiftung seien bislang nicht gefunden worden. Die Ermittlungen dauern an.

Großbrand Hümme: Frau erleidet Schock

Update vom Dienstag, 28.07.2020, 09.15 Uhr: Die Polizei Kassel hat neue Details zum Großbrand im Hofgeismarer Ortsteil Hümme (Kreis Kassel) veröffentlicht: Das Feuer sei gegen 15.25 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in einem angebauten Schuppen ausgebrochen und auf das Haupt- und ein Nebengebäude übergeschlagen. Neben den Brandschäden im Hauptgebäude sei es hauptsächlich zu Verrußungen gekommen - unter anderem an einem Pkw und an einem Nachbarhaus.

Laut Polizei erlitt eine Frau einen Schock, als sie den Brand sah. Sie wurde in das Krankenhaus in Hofgeismar gebracht. Die Kriminalpolizei Kassel schätzt den Schaden auf 100.000 Euro.

Update vom Montag, 27.07.2020, um 18.45 Uhr: Zu einem Großbrand kam es am Montagnachmittag (27.07.2020) im Ortskern von Hümme. In der Hauptstraße brach nach den bei Redaktionsschluss vorliegenden Erkenntnissen im Anbau eines fast 100 Jahre alten Fachwerkhauses ein Feuer aus. Der Bereich diente als Werkstatt, Geräte und Maschinen sollen dort gelagert worden sein, wie der Hauseigentümer berichtet. Personen kam durch den Brand nicht zu Schaden.

In dem großen Haus hatte sich nur der 24-jährige Sohn des dort lebenden Ehepaares befunden, als das Feuer ausbrach. „Ich habe gerade Fernsehen geschaut und mir nebenbei eine Suppe gemacht, so dass ich gar nichts von dem Brand mitbekommen habe“, schildert der Student, der gerade zu Besuch bei seinen Eltern war. Erst nachdem er die Tür zum Flur geöffnet hat, habe er eine massive Rauchentwicklung bemerkt. Geistesgegenwärtig rettete er noch die drei Bartagamen, eine Echsenart, bevor er sich selbst in Sicherheit begab.

Brand in Hümmme: 100 Einsatzkräfte waren stundenlang vor Ort

Als die Feuerwehr Hümme eintraf, stand der Anbau schon voll in Flammen. „Eine besondere Herausforderung war hier die sehr enge Bebauung“, sagte Einsatzleiter Timo Wegener. Tatsächlich grenzt an den Anbau des Fachwerkhauses die Garage eines Nachbarn, in der ein Kleinwagen und ein Motorrad abgestellt waren. Die Eigentümer der Garage waren zum Unfallzeitpunkt im Urlaub in Berlin. Auch auf den Schuppen eines weiteren Anwohners, in dem Holz gelagert war, griffen die Flammen über. Weitere Häuser, die allesamt nur ein paar Meter entfernt stehen, blieben nach ersten Eindrücken unversehrt.

Stundenlang waren 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Hümme, Hofgeismar, Schöneberg, Kelze und Trendelburg im Einsatz. Unter anderem wurde versucht, den Brand von der Drehleiter aus zu löschen. Wie hoch der Schaden im Inneren des Gebäudes selbst ist, konnte gestern noch nicht genau gesagt werden. Allerdings geht man davon aus, dass die starke Rauchentwicklung auch hier einen hohen Schaden verursacht hat. „Vorsichtig würde ich ihn mit 100.000 Euro beziffern“, sagt Stadtbrandinspektor Guido Scherp. Auch die Brandursache war zunächst unklar

Vollbrand in Hofgeismar: Erstmeldung

Originalmeldung vom Montag, 27.07.2020, um 16.36 Uhr: Hofgeismar - Feuerwehr-Einsatz in Hümme: Wie die Polizei berichtet, steht ein Gebäude im Ortsteil Hümme in Flammen. Die Feuerwehr ist vor Ort und hat mit den Löscharbeiten begonnen.

Nach ersten Informationen soll sich ein Haus an der Hauptstraße in dem Ortsteil von Hofgeismar in Vollbrand befinden. Personen sollen aber derzeit nicht im Haus sein.

Ursache und Ausmaß des Brandes sind bislang vollkommen unklar. Auch wie lange die Löscharbeiten noch andauern, sei bislang nicht abzuschätzen. Dieser Artikel wird geupdatet, wenn neue Informationen vorliegen.

In einem Altenzentrum in Kassel war ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr eilte zum Einsatzort. Mehrere Personen mussten mit Rauchgasvergiftungen und Brandverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. (Von Philipp Zettler und Jan-Frederik Wendt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.