Oberweser und Wahlsburg

Einwohner wehren sich gegen Riesenwindräder: „Monster verhindern“

Blick vom Campingplatz in Oedelsheim: So könnte es aussehen, wenn der Teilregionalplan Windenergie in seiner jetzigen Form umgesetzt würde. Fotomontage: Architekturbüro Klose/nh

Oberweser/Wahlsburg. Wenn der Bürgermeister von Oberweser, Rüdiger Henne (SPD), aus dem Fenster des Rathauses schaut, sieht er eine intakte Mittelgebirgslandschaft, wie sie im Buche steht: diesseits der Weser den Reinhardswald, auf der anderen Seite den Bramwald. Das könnte sich bald ändern:

Wenn der Teilregionalplan Windenergie in seiner bisherigen Form umgesetzt würde, würden zig Mega-Windräder mit einer Höhe von gut 200 Metern aus dem Boden sprießen und den Wald um bis zu 170 Meter überragen. „Wir würden von den Riesen umzingelt. Daher sagen wir Nein zur Windkraft im Reinhardswald“, lässt Henne keinen Zweifel an seiner Ablehnung.

Auch die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Hildegard Gunkel-Becker (SPD), vertritt in dieser Frage eine klare Position: „Wir wollen verhindern, dass diese Spargel kommen.“ Die betroffenen Gemeinden hätten in den vergangen Jahren viel Geld in den sanften Tourismus gesteckt. „Das wollen wir uns nicht kaputtmachen lassen“.

Lesen Sie auch

Widerstand gegen Mega-Windräder: Bürger kritisieren Ausbaupläne

Der Eingriff wäre in der Tat gewaltig – optisch und ökologisch. Vor allem für die Tierwelt und hier insbesondere für Vögel erwarten Umweltschützer und Waldfreunde starke Beeinträchtigungen. Gefährdet seien aber auch Luchse und Wildkatzen. Und viele Windkraftgegner sorgen sich um die unzähligen Boden- und Kulturdenkmale.

Der Teilregionalplan weist im Raum Gieselwerder unter anderem Suchgebiete für Windkraftanlagen im Bereich Langenberg/Hahneberg und Farrenplatz vor, aber auch Arenborn und das benachbarte Fürstenhagen in Niedersachsen sowie verschiedene Standorte in der Gemeinde Wahlsburg gelten als Vorrangflächen für die Giganten aus Stahl und Beton.

Der Eingriff in die Natur ist nicht zu unterschätzen – sowohl beim Bau als auch später beim Betrieb. Für jedes einzelne Windrad der Megaklasse muss eine Fußballfeld-große Fläche gerodet werden. Hinzu kommen acht Meter breite Schneisen für Bau- und Versorgungsfahrzeuge. Die Fundamente sind 29 Meter breit, ebenso lang und fünf Meter tief. 4500 Tonnen Beton nehmen sie auf. In der Bauphase rollen einige Hundert Transporte durch bis dahin unberührte Natur. Heute dürfen Holzwerber nicht einmal mit dem Pkw dahin.

Für Professor Gerd Rohmann, ein Waldfreund und Umweltschützer aus der Gemeinde ein Ding der Unmöglichkeit. „Umweltzerstörung durch erneuerbare Energie“, nennt er die Windkraftpläne im Reinhardswald. „Diese Monster müssen wir verhindern“, sagte er

Prof. Heinrich Klose, der für Oberweser und Wahlsburg ein Gutachten erstellt hat, bemängelt, dass der Teilregionalplan-Entwurf sich nur an der Windintensität und -häufigkeit orientiere und die optischen Beeinträchtigungen sowie die Auswirkungen auf Tierwelt, Kultur- und Bodendenkmale nicht berücksichtige. „Da würde viel Wertvolles plattgemacht“, resümierte der Fachmann, der früher das Kreisplanungsamt Kassel geleitet hat.

Von José Pinto

Fotos: Hier sind neue Windräder geplant

Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant

Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant
Reinhardswald: Hier sind neue Windräder geplant © Architekturbüro Klose/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.