Burguffeln bringt Dorfgemeinschaftshaus auf Vordermann

+
Sichtbare Erfolge: Peter Nissen vom Landkreis, Grebensteins Bürgermeister Danny Sutor und Joachim Damm (von links), Sprecher Arbeitskreis Unser Dorf, präsentieren eine Fotowand, die die bisherigen Dorferneuerungsprojekte in Burguffeln zeigt. Im Hintergrund der jetzt eingeweihte Anbau ans DGH.

Burguffeln. Das Dorfgemeinschaftshaus Burguffeln, die „gute Stube" des Stadtteils, hat bereits an Glanz gewonnen und wird sich bald noch einladender präsentieren.

Die aktuelle Aufwertung des zentralen Treffpunktes für die dörfliche Gemeinschaft stellt eine bedeutsame Säule der Dorferneuerung in Burguffeln dar. Nach Fertigstellung des Anbaus, der einen ebenerdigen Zugang sicherstellt und Raum bietet für eine behindertengerechte Toilette, wurde am Sonntag bei großem Publikumsinteresse die offizielle Einweihung gefeiert. Begleitend gab es eine Künstlerausstellung.

Die ersten Neuerungen am DGH, zu denen auch eine moderne Heizungsanlage zählt, bilden einen weiteren Etappenerfolg auf dem Weg zur Gestaltung eines zukunftsfähigen Dorflebens angesichts einer zunehmend älteren Bevölkerung in Burguffeln.

Noch drei Jahre lang

Bis 2017 fließen für öffentliche und private Projekte Zuschüsse aus dem hessischen Dorferneuerungsprogramm in den Grebensteiner Stadtteil.

Beim Dorfgemeinschaftshaus geht es demnächst mit funktionalen Verbesserungen im Inneren weiter. Kostenpunkt: knapp 50 000 Euro, von denen die Stadt 18 000 Euro selber trägt. Zusätzlich zu einem neuen Anstrich sind Neuerungen in den Bereichen Sicherheit und Sanitäranlagen geplant. Der Saal soll modernisiert werden: mit sogenannten Akustiksegeln an der Decke und Technikverbesserungen. Für diesen nächsten Bauabschnitt überbrachte der Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung des Landkreises Kassel, Peter Nissen, am Sonntag einen weiteren Bewilligungsbescheid des Landes über Fördermittel in Höhe von gut 30 000 Euro.

„Wir sehen die ersten Früchte und Resultate der Dorferneuerung in Burguffeln“, sagte Bürgermeister Danny Sutor und dankte den ehrenamtlichen Begleitern der verschiedenen Projekte, dem örtlichen Arbeitskreis Unser Dorf, allen voran dessen Sprecher Joachim Damm.

Ausdrücklich wies Sutor nochmals auf die Möglichkeit der privaten Förderung hin. Sein Appell, dem sich auch Nissen anschloss: „Nutzen Sie das Angebot, wir wollen Ihnen gerne helfen.“ (pbb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.