Bereits Flugzeuge in Frankfurt und Berlin

Airline Sundair prüft Calden als Standort für dritte Maschine

Kassel. Möglicherweise könnte es ab April doch wieder regelmäßig Flüge vom Flughafen Kassel-Calden geben. Die Airline Sundair prüft den Flughafen als Standort. 

Der Reiseveranstalter Schauinsland Reisen sucht aktuell noch einen passenden Standort für die dritte Maschine der Fluggesellschaft Sundair. Dabei werde auch der Flughafen Kassel geprüft, bestätigte eine Sprecherin. 

Schauinsland-Reisen ist ein mittelständisches, familiengeführtes Touristikunternehmen mit Sitz in Duisburg. Der Reiseveranstalter ist seit September zur Hälfte an der neu gegründeten Fluggesellschaft Sundair beteiligt. Der Start der Charter-Airline ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen. Auf der Internetseite der Airline sind bereits Buchungen ab dem 1. April möglich.

Je eine Maschine wird an den Flughäfen in Frankfurt und Berlin/Tegel stationiert. „Aktuell sind wir noch auf der Suche nach einem passenden Flughafen für die dritte Maschine der Sundair“, heißt es auf HNA-Nachfrage von Schauinsland Reisen. „Hierfür werden wir uns verschiedene Flughäfen in ganz Deutschland ansehen, um eine Entscheidung treffen zu können.“ Kassel-Calden sei hierbei auch ein Flughafen, der geprüft würde. Ab kommenden Sommer sollen Ziele in Spanien (Kanaren, Palma de Mallorca und Malaga), Griechenland (Kreta), Ägypten und Bulgarien angesteuert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.