Neues Reisziel ab Sommer

Airport Kassel: Weniger Passagiere als 2018 am Flughafen

+
Der Kassel Airport in Calden zieht Bilanz: 2019 sind die Zahlen der Fluggäste gesunken.

Nach einem großen Sprung bei den Passagierzahlen rechnet der defizitäre Regionalflughafen Kassel Airport für das zu Ende gehende Jahr mit einem leichten Rückgang.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Passagierzahlen für 2019 knapp unter Vorjahresniveau einpendeln werden“, erklärte die Flughafen GmbH Kassel auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. 2018 hatte der Flughafen die Zahl mit 132.000 Fluggästen fast verdoppeln können.

Die Gesamtzahl liegt aber weiter auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Zum Vergleich: Den nahe gelegenen Flughafen Paderborn-Lippstadt nutzten im vergangenen Jahr rund 736.000 Flugzeugpassagiere.

Neues Reiseziel ab Sommer: Es geht von Calden nach Rhodos

Das Caldener Flugangebot im Sommer soll mit elf internationalen Verbindungen und zwei Flügen nach Sylt in der Woche stabil bleiben. „Die Anzahl der Frequenzen ist gleich geblieben, aber wir haben mit Rhodos den Flugplan um ein neues Reiseziel ab Kassel erweitert“, erklärte die Flughafen GmbH weiter.

Der Frachtverkehr spielt am Kassel Airport weiterhin nur eine untergeordnete Rolle

"Es laufen aber parallel noch Gespräche zu Frachtflügen“, teilte der Flughafen dazu mit. Zeitweise hatten Frachtmaschinen eines großen Logistikunternehmens regelmäßig den Flughafen angeflogen. Die Flüge wurden jedoch eingestellt.

2018 erwirtschaftet der Kassel Airport in Calden ein Defizit von knapp 6 Millionen Euro

In den vergangenen Jahren hatte Kassel Airport nach der Vorgabe der hessischen Landesregierung eine rechnerische Defizit-Reduzierung von zehn Prozent einzuhalten. Für 2019 gebe es keine Verpflichtung mehr, trotzdem sollen sich die Zahlen verbessern: „Wir streben eine kontinuierliche Senkung des Defizits an und sind zuversichtlich, das auch in diesem Jahr zu erreichen.“ Im vergangenen Jahr lag das Defizit des Regionalflughafens bei 5,9 Millionen Euro.

Das Land Hessen ist mit 68 Prozent der größte Anteilseigner des Kassel Airport. Weitere Gesellschafter sind die Stadt und der Kreis Kassel mit jeweils 14,5 Prozent. Die Gemeinde Calden hält inzwischen nur noch drei Prozent am Flughafen. Ihr Anteil war in den ersten Jahren größer. 

Calden hat Anteile am Flughafen aus kostengründen abgegeben

Weil das Flughafen-Defizit aber den Gemeindehaushalt stark belastet hatte, setzte sich Calden dafür ein, seinen Anteil zu verringern. Die Gemeinde musste das Defizit mittragen sowie Kosten aus Abschreibung, Zins und Tilgung. Nach zähem Ringen übernahmen im Dezember 2018 Stadt und Kreis Kassel die Hälfte der Caldener Anteile, um die Gemeinde damit zu entlasten. Damit stockten sie den eigenen Anteil auf 14,5 Prozent auf.  dpa/lhe/ber

Mehr zum Kassel Airport in Calden:

Mit Auswirkungen auf den Kassel Airport in Calden: Weil ein Sandsturm aus der Sahara die Kanaren traf, sind am Sonntag (23.02.2020) alle Flughäfen der Inselgruppe geschlossen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.