Vereine setzen Belohnung aus

Autos verwüsten Sportplätze: Mehrere tausend Euro Schaden

+
Die Spuren eines Autorennens: Ein Unbekannter zog auf dem Fußballplatz von Udenhausen am Wochenende seine Runden. Die finanzielle Bilanz: 5000 Euro Schaden.

Udenhausen/Westuffeln. Autos haben auf den Sportplätzen in Udenhausen und Westuffeln ihre Runden gedreht und so einen Schaden in vierstelliger Höhe angerichtet.

Erst Entsetzen, dann Bestürzung: Beim Anblick des Sportplatzes in Udenhausen stieg den Vereinsverantwortlichen am Wochenende die Zornesröte ins Gesicht: Unbekannte hatten den Sportplatz zur Auto-Renn-und Schleuderstrecke gemacht und dabei einen Sachschaden in Höhe von 5000 verursacht.

Erst im Sommer hatte der TSV Udenhausen den Sportplatz auf Vordermann gebracht. Zentnerweise wurde Sand auf das Areal gebracht, um die Drainage zu verbessern. Schließlich waren die Fußballer der SG Hombressen/Udenhausen in die Gruppenliga aufgestiegen und der TSV als einer der beiden Stammvereine wollte einen Platz für die Heimspiele präsentieren, der auch bei schlechter witterung Liga-tauglich ist. „Mehrere Mitglieder haben tagelang gearbeitet“, erinnert sich Udenhausens Fußballchef Mike Carrier an die Aktion, bei der der Platz auch vertikutiert und teils neu eingesäht wurde.

Tiefe Reifenspuren: Der Vorsitzende des TSV Udenhausen, Karsten Krohne, zeigt, wie tief sich die Reifen ins Erdreich eingegraben haben.

Umso größer war das Entsetzen am Samstagmittag: Da entdeckten Mitglieder die tiefen Reifenspuren auf dem Platz. „Das geht bis unter die Grasnarbe. Teils ist die Erde weggespritzt. Da wurde richtig rennmäßig gefahren, so dass das Auto in den Kurven wegdriftete“, so Carrier.

Die Stadt als Eigentümerin hat inzwischen Anzeige bei der Polizei gestellt, die SG Hombressen eine Belohnung von 250 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen.

Die Tatzeit ist nicht genau bekannt. Am Freitagabend war der Platz noch in Ordnung. Am Samstag in den Mittagstunden wurde der Schaden entdeckt.

Schaden auch in Westuffeln

Und der Udenhäuer Sportplatz scheint nicht der einzige zu sein, den Möchtegern-Rallye-Fahrer als Trainingsareal nutzen. Wie die Polizei gestern Mittag mitteilte, liege inzwischen auch eine Anzeige aus Westuffeln vor. Auch dort wurde am Wochenende der Sportplatz von einem Autofahrer heimgesucht. Der Schaden auf der Struthkampfbahn beläuft sich nach Angaben der Polizei auf 2000 Euro. Der Autofahrer zog auf dem Areal seine Runden. 

Sachdienliche Hinweise zu beiden Taten erbittet die Polizei unter 05671/992800.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.