Familiäre Stimmung unterwegs

Zur Einstimmung einen Sylt-Prosecco: Erstflug von Calden nach Westerland

+
Abflug nach Sylt. 

Calden. Am Samstag startete auf dem Kassel Airport der erste Flieger auf der neuen Strecke nach Westerland auf Sylt. Ein Prosecco stimmte die Passagiere auf die Nordsee-Insel ein. 

An Bord waren etwa 30 Passagiere, die sich auf ihren Besuch auf der Insel freuen. Beinahe familiär geht es zu, als die Passagiere in Calden einchecken. 31 Sitzplätze hat die zweimotorige Propellermaschine Dornier 328, die für Rhein-Neckar-Air aus Mannheim fliegt. Und so geht es an diesem Tag für alle am Schalter ganz entspannt und flott. Auch die Sicherheitskontrolle verläuft anschließend reibungslos.

Verpflegung bei allen Flügen

Bevor der Flieger startet, überreicht Flughafen-Geschäftsführer Lars Ernst an die drei Crew-Mitglieder – Pilot Gerd Winkler, Copilot Max Meffert und Flugbegleiterin Christa Sellner – Geschenke vom Flughafen.

Alle einsteigen: Der erste Flug von Kassel-Calden nach Sylt

 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Be rnd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann
 
 © Bernd Schünemann

Flugbegleiterin Sellner sorgt in der einen Stunde dafür, dass die Passagiere mit dem Sylt-Prosecco, Brötchen und anderen Getränken versorgt werden. Getränke und Verpflegung gibt es bei allen Flügen, nicht nur bei der Premiere. So vergeht die Zeit im Wortsinne wie im Flug. Das setzt sich in Westerland fort. Am Rollband des kleinen Flughafens finden die Passagiere ruckzuck ihr Gepäck und starten auf die Insel.

Einer, der sich auf den Aufenthalt freut, ist Heinz Apel aus Niestetal. Er kommt seit 58 Jahren auf die Insel, früher ins Kasseler Jugendseeheim, heute ins eigene Urlaubsdomizil. Er begrüßt die schnelle Verbindung. Apel bedauert lediglich, dass der Familienhund nicht mitfliegen kann.

Helfer am Flughafen 

Schon seit Langem ist Elfi Reichert Sylt-Fan. Sie lebt inzwischen auf der Insel. Reichert, die früher in Kassel ein Geschäft leitete, hat ihre Mutter Hildegard Hofmann abgeholt. Die wird in vier Monaten 100 Jahre und verbringt drei Wochen bei ihrer Tochter. Sie ist nicht mehr so gut zu Fuß, aber sie lässt sich davon nicht von dem Insel-Trip abhalten. Ein- und Aussteigen funktionieren gut. Dafür sorgen die Helfer am Flughafen und im Flieger.

„So kann ich mir öfter vorstellen, nach Sylt zu fliegen“, sagt der Lohfeldener Ruheständler Willi Becker. Die Maschine habe die richtige Größe, die Atmosphäre sei herzlich und familiär.

Handarbeit: Das Gepäck der Passagiere wird in den Flieger eingeladen.

Ein Lob für Nordhessen hat der Sylter Flughafen-Chef Peter Douven parat. Die neue Verbindung sei „dem starken Engagement der Kasseler geschuldet“. Mitarbeiter vom Flughafen und einiger Reisebüros seien auf diese Idee gekommen, weil Urlauber aus Nordhessen nicht mal eben für drei oder vier Tage dorthin fahren. Diese Kurzaufenthalte boomten gerade überall im Tourismus. Davon profitierten die Flughäfen. Mit Rhein-Neckar-Air habe die Region eine gute Fluggesellschaft gefunden, die diese Kurztrips möglich mache, sagte Douven.

Wasserfontänen zur Begrüßung

Wer am Tag des Erstflugs mit dem Autozug auf die Insel fahren wollte, musste zur Fahrzeit eine Stunde Wartezeit auf den Zug hinzurechnen. Wohnwagen konnten wegen des Windes nicht mitgenommen werden.

Vor dem Start: Copilot Max Meffert im Cockpit der Dornier 328.

Auf Westerland begrüßte die Flughafen-Feuerwehr den Flieger aus Kassel mit Wasserfontänen. Das passte zum Wetter. Denn auf der nördlichsten deutschen Insel ist es an diesem Tag kühl und feucht. Davon lassen sich die Gäste aus Nordhessen nicht abhalten, die in ihren Sylt-Urlaub starten.

Im Herbst Entscheidung über neues Angebot für 2020

Rhein-Neckar-Air (RNA) plant, Flüge nach Sylt samstags bis September anzubieten. Ob die Flüge 2020 wieder aufgenommen werden, entscheide RNA im Herbst, sagte Geschäftsführer Dirk Eggert. Mit der Nachfrage ist er zufrieden, wie die zusätzlichen Flüge zeigen. 

Daher kann sich Eggert vorstellen, 2020 wieder von Calden zu fliegen. Erfahrungsgemäß wachse die Nachfrage im Laufe der Zeit. Es gibt noch freie Plätze. In der ersten August-Hälfte gebe es noch größere Auswahl. Der Flieger startet samstagsmorgens in Mannheim und erreicht Sylt im Direktflug um 10 Uhr. Von dort fliegt die Maschine nach Calden (Ankunft Kassel Airport 11.30 Uhr, Start nach Sylt 12 Uhr). Von der Insel kehrt die Maschine abends zurück nach Mannheim. Der Flug Calden-Sylt kostet für eine Person ab 179 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.