"Riesige Schweinerei"

Calden: Unbekannte kippten Müll in Schutzgebiet

Sauer auf die Täter: Der frühere Landrat Udo Schlitzberger hat sich in der Vergangenheit für das Bodendenkmal Erdwerk in Calden eingesetzt. Jetzt entdeckte er dort illegale Müllhaufen.

Hofgeismar. Unbekannte haben in Calden auf dem denkmalgeschützten Erdwerk größere Mengen Mülls illegal abgeladen. Es handelt sich dabei um Bauschutt und Stroh mit Plastikresten.

Ex-Landrat Udo Schlitzberger, der den Müll entdeckt hat, spricht von einer „riesigen Schweinerei“. Er geht davon aus, dass den Tätern klar war, wo sie ihren Müll abladen. Die Gemeinde Calden bittet um Hinweise.

Erdwerke sind Bodendenkmäler, also Strukturen in der Erde, die aus alten Gräben und Wällen entstanden sind. Das Erdwerk in Calden ist 5700 Jahre alt und gilt als eines der bestuntersuchten und größten Bodendenkmäler dieser Art. Der Landkreis Kassel, bei dem die Untere Denkmalschutzbehörde angesiedelt ist, geht bisher nicht von Schäden am Erdwerk aus. Laut der Gemeinde Calden werden die Bilder vom Abladeort noch dem Bezirksarchäologen vorgelegt.

Die Frage, wer den Müll entsorgen muss, war zunächst unklar. Die Gemeinde wollte dies tun, im schlimmsten Fall blieben die Kosten an der Allgemeinheit hängen, hieß es. Am Mittwochmittag kam Entwarnung: Man habe sich mit dem Pächter der Flächen geeinigt, er werde sich um die Entsorgung kümmern. Das illegale Abladen von Müll an dieser Stelle sei ein Verstoß gegen den Denkmalschutz und eine Ordnungswidrigkeit, sagt Ex-Landrat Schlitzberger. Laut der Gemeinde Calden und dem Landkreis kommt es immer wieder zu illegalen Müllentsorgungen auf privaten und öffentlichen Flächen. Der Fall in Calden sei jedoch einer der größeren, bestätigt Kreissprecher Harald Kühlborn.

Das volle Ausmaß des Problems bleibt unklar: Die Polizei hat keine Statistiken. Denn zur Straftat werde illegales Müllabladen erst, wenn gefährliche Stoffe im Spiel seien, sagt Polizeisprecher Matthias Mänz. Laut dem hessischen Bußgeldkatalog reichen die Strafen von ein paar Hundert bis mehrere Tausend Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.