CDU-Kandidat rückte auf Listenplatz 17 vor

Technischer Fehler: Caldens Altbürgermeister Dinges zieht doch in Kreistag ein

Andreas Dinges

Calden. Der frühere Caldener Bürgermeister Andreas Dinges kommt in den Kreistag: Er ist aufgrund einer Änderung des vorläufigen Ergebnisses auf CDU-Listenplatz 17 vorgerückt.

Ursache war ein Fehler bei der Ergebnisübermittlung, der nun behoben ist.

Bisher stand Elfi Schall (Bad Emstal) auf Platz 19 und hätte damit den letzten Sitz der CDU im Kreistag bekommen. Doch laut den aktualisierten Ergebnissen ist Schall auf einem Nachrückerplatz.

Andreas Dinges will das Mandat auf jeden Fall ausüben: Es wäre schade, wenn der Kreis nicht von seiner langjährigen politischen Erfahrung profitieren würde, sagt er. Der 51-Jährige könnte sich auch vorstellen, in den Kreissauschuss zu gehen.

Die Wähler hatten Dinges von Listenplatz 49 nach vorn gewählt. Dass dies nicht schon früher berücksichtigt wurde, lag an einem technischen Fehler: Offenbar waren die Kreistagsergebnisse in Calden ausgezählt und übermittelt worden, aber nicht beim Landkreis angekommen.

Es ist die zweite Rückkehr eines Altbürgermeisters des Kreisteils Hofgeismar in die aktive Politik: Heinrich Sattler (CDU) wurde in das Hofgeismarer Stadtparlament gewählt.

Lesen Sie auch:

Kreistag Kassel: Ergebnis steht fest - Neun Sitze für AfD

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.